Urlaubsbilder richtig aufbereiten: Diashow ohne Langeweile für den Zuschauer!

0

Urlaubsbilder zeigen ist meist nur dann für beide Seiten schön, wenn nicht durch hunderte von Bildern geklickt wird. Urlaubsbilder richtig aufbereiten ist daher eine optimale Idee, um eine tolle Show zu erschaffen.

Urlaubsbilder zeigen – Familie und Freunde einladen

Der Urlaub war einfach herrlich, vielleicht war es schon eine lang geplante Reise, die über mehrere Wochen ging, vielleicht war es auch nur ein Kurztrip. Fakt ist jedoch, dass vermutlich sehr viele Bilder zusammengekommen sind, die man auch gerne mit den Freunden und der Familie teilen möchte. Einige Menschen machen daraus einen richtigen Event.

Damit dies aber auch nicht zu langweilig wird, sollte eine Vorauswahl getroffen werden. Viele Menschen kennen die Problematik: Man ist eingeladen, um Urlaubsbilder anzusehen und dann geht es los. Die gesamten Bilder von der Speicherkarte werden geöffnet und es gibt jedes Bild in mindesten fünf Variationen. Immerhin wollte man ja gerne das perfekte Bild erschaffen.

Bereits nach 20 Minuten lässt die Aufmerksamkeit so stark nach, dass man gar nicht mehr alle Bilder wahrnehmen kann. Dies lässt sich verhindern, wenn die Urlaubsbilder richtig aufbereitet werden. Natürlich ist das erst einmal ein wenig Arbeit, doch wenn dann eine schöne Diashow zusammengestellt wurde, erfreut das nicht nur die Zuschauer. Auch die Reisenden selbst sehen sich die Bilder dann ganz sicher viel häufiger an.

 Fakt ist , dass vermutlich sehr viele Bilder zusammengekommen sind, die man auch gerne mit den Freunden und der Familie teilen möchte.(#02)

Fakt ist , dass vermutlich sehr viele Bilder zusammengekommen sind, die man auch gerne mit den Freunden und der Familie teilen möchte.(#01)

Vorbereitungen: Die ersten Schritte vor der Aufbereitung

Um Urlaubsfotos richtig aufbereiten zu können braucht es erst einmal ein wenig Vorbereitung. Der erste Schritt ist die Auswahl der Urlaubsbilder. Das nimmt natürlich viel Zeit in Anspruch, denn um die schönsten Bilder zusammenstellen zu können, müssen alle Fotos durchgegangen werden. Das ist auch eine sehr gute Gelegenheit, um auf direktem Weg die Bilder zu löschen, die nicht mehr zu retten sind. Das entlastet auch die Festplatte. Mit den richtigen Tipps lässt sich eine optimale Auswahl treffen:

  1. Niemals mehr Fotos pro Motiv
    Natürlich ist das Brandenburger Tor aus allen Facetten schön anzusehen, interessiert nur die Zuschauer nicht ganz so viel. Daher reicht es aus, pro Motiv nur ein Foto in die Diashow zu übernehmen.
  2. Der rote Faden
    Eine Diashow aus dem Urlaub sollte immer auch einen roten Faden haben. Es verwirrt die Zuschauer nur, wenn es eben noch ein Bild vom Flughafen gab und dann ein Foto von vor der Abreise mit allen Koffern folgt. Daher sollte die Diashow einen roten Faden haben, dem auch die Zuschauer folgen können, die noch gar keine Berichterstattung von der Reise erhalten haben.
  3. Die richtige Anzahl der Bilder
    Überforderung der Zuschauer ist einer der schlimmsten Faktoren bei einer Diashow. Jeder Urlaub hat viel Potential und bringt meist wirklich sehr viele Fotos mit sich. Die Anzahl liegt nicht selten bei 1.000 und mehr und natürlich möchte man sie gerne alle zeigen. Bis zu 150 Fotos reichen aber aus.
100 bis 150 Bilder sind ein guter Schnitt für eine Diashow, in der die Urlaubsbilder aufbereitet werden sollen.

100 bis 150 Bilder sind ein guter Schnitt für eine Diashow, in der die Urlaubsbilder aufbereitet werden sollen. (#02)

Dies sind natürlich nur Anhaltspunkte, die dabei helfen sollen, eine gute Linie zu finden.

Die Auswahl der Bilder mit Herz treffen

100 bis 150 Bilder sind ein guter Schnitt für eine Diashow, in der die Urlaubsbilder aufbereitet werden sollen. Es gibt natürlich auch Urlaube und gut gemachte Diashows, die mehr Bilder vertragen können. Das ist eine subjektive Empfindung und daher sollte man sich wirklich ganz genau fragen, ob man nur selbst jetzt noch mehr Bilder unterbringen möchte oder die Zuschauer diese wirklich sehen wollen.

Auch die Zeit sollte im Auge behalten werden. Empfehlenswert ist es, die Bilder auf die Zuschauer in Ruhe wirken zu lassen. Dafür sollten sie in der Show zwischen 5 Sekunden bis hin zu 20 Sekunden zu sehen sein. Das eine Foto braucht ein wenig mehr Zeit, weil hier vielleicht noch etwas erklärt werden soll.

Das andere Foto dient nur als toller Effekt und es reicht, wenn dies kurz zu sehen ist. Auch das ist alles eine Frage des Gefühls und es ist durchaus möglich, die Diashow noch einmal zu überarbeiten, wenn man feststellt, dass es noch nicht so ganz passt.

Urlaubsbilder richtig aufbereiten – die Zusammenstellung der Diashow

Eine Diashow erstellen kann durchaus einiges an Zeit in Anspruch nehmen, aber diese Zeit sollte gerne eingeplant werden, denn das Ergebnis kann sich dann sehen lassen. Mit einem richtigen Slideshow Creator wie von Movavi werden aus Bildern ganz schnell Präsentationen. Die richtige Software kann dabei helfen, die Show perfekt werden zu lassen.

Das geht ganz einfach. Die ausgewählten Bilder für die Show werden in das Programm übernommen und können dann in die Slideshow integriert werden. Dafür gibt es viele interessante Features. Die Bildübergänge können zeitlich eingestellt werden, eine Kombination mit Musik und Videos ist möglich und es können sogar Melodien aus dem Programm ausgewählt werden. Das macht es leichter, wenn man selbst keine Musik zusammenstellen möchte oder kann.

Natürlich ist es eine gute Idee, die Bilder vor dem Einsatz in der Diashow zu bearbeiten und kleine Problembereiche zu korrigieren.(#03)

Natürlich ist es eine gute Idee, die Bilder vor dem Einsatz in der Diashow zu bearbeiten und kleine Problembereiche zu korrigieren.(#03)

Wenige Effekte bewusst einsetzen

Natürlich ist es verlockend, bei der Diashow für die Urlaubsbilder auch ein paar Effekte einzusetzen, doch hier sollte darauf geachtet werden, dass weniger mehr ist. Wenn die Bilder wirklich gut sind, dann braucht es keine Effekte. Natürlich ist es eine gute Idee, die Bilder vor dem Einsatz in der Diashow zu bearbeiten und kleine Problembereiche zu korrigieren.

Das funktioniert normalerweise relativ schnell. Zuschneiden, ein wenig schärfen und abspeichern und schon sind die Bilder perfekt. Ganz besonders wichtig ist es, die Effekte aufeinander abzustimmen, die eingesetzt werden. Natürlich macht es Spaß, wenn man ein wenig mit den verschiedenen Effekten spielen kann. Dennoch sollten die Übergänge einheitlich sein und wenn es geht auch nur dezent bleiben, damit sie nicht von den Fotos ablenken. Ein wenig Ausprobieren kann dabei helfen, ein gutes Gefühl für die Effekte zu bekommen.

Wichtig: Wenn mit Musik gearbeitet wird, dann sollten die Effekte bei der Aufbereitung der Urlaubsbilder auch auf den Ton abgestimmt werden, damit alles rund wirkt.

Musik als schöne Untermalung

In der Software ist es auch möglich, Musik für die Diashow einzusetzen und die Bilder so richtig zu unterstreichen. Musik ist immer ein toller Effekt, der auch seine Wirkung nicht verfehlt, dennoch sollte sie bewusst eingesetzt werden. Sie sollte nicht einfach nur im Hintergrund laufen, sondern auch durchaus in das Bewusstsein der Zuschauer eindringen.

Zudem ist es wichtig, passende Musikvariationen zu finden, die mit den Urlaubsbildern ein harmonisches Ganzes ergeben. Der Urlaub ist ein schönes Erlebnis, da braucht es keine traurigen Töne. Aber auch Partylieder kommen hier nicht so gut an. Am besten ist es, erst einmal die Präsentation mit den Bildern zu erstellen und dann die richtige Musik auszuwählen. Das macht es auch einfacher, die Übergänge und die Musik richtig aufeinander abstimmen zu können.

Wichtig: Wenn die Diashow nicht nur im privaten Bereich vorgeführt wird, sondern auch für öffentliche Veranstaltungen zur Verfügung steht, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass ausschließlich lizenzfreie Musik verwendet wird.

 

 Am besten ist es, erst einmal die Präsentation mit den Bildern zu erstellen und dann die richtige Musik auszuwählen. Das macht es auch einfacher, die Übergänge und die Musik richtig aufeinander abstimmen zu können.

Am besten ist es, erst einmal die Präsentation mit den Bildern zu erstellen und dann die richtige Musik auszuwählen. Das macht es auch einfacher, die Übergänge und die Musik richtig aufeinander abstimmen zu können. (#04)

Urlaubsbilder aufbereiten: Auf die Technik abstimmen

Optimal ist es natürlich, wenn die aufbereiteten Urlaubsbilder in der Diashow auf verschiedenen Endgeräten abgespielt werden können. Das kann über den Fernseher passieren, mit einem Beamer oder auch über den Bildschirm von einem Computer.

Gerade dann, wenn die Diashow über einen Beamer abgespielt werden soll, braucht es eine hohe Helligkeit sowie einen durchaus breiten Kontrastumfang. Mindestens 1.000 Ansi-Lumen sollten hier schon genutzt werden, mehr sind noch besser.

Werden alle Hinweise für die Aufbereitung der Urlaubsbilder beachtet und die Diashow mit einem guten Programm erstellt, dann kann so gut wie nichts mehr schief gehen, wenn Familie und Freunde eingeladen werden.


Bildnachweis:©Fotolia-Titelbild:by-studio-#01:oneinchpunch-#02: petrabarz-#03: petrabarz-#04: Cmon_

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier