Das sind die teuersten Strandurlaube der Welt: Luxus pur im Urlaub am Meer?

0

Ein Urlaub am Strand stellt für viele Menschen den Höhepunkt des Jahres dar. Dabei sind sie dazu bereit, viel Geld auszugeben. Doch welches sind die teuersten Strände der Welt und was macht sie so besonders?

Urlaub am Strand: Ein teures Vergnügen?

Der Aufenthalt am Strand ist fast überall kostenfrei. Um im Meer zu schwimmen oder sich am Strand zu sonnen, fallen keine Kosten an. Dennoch kann der Strandurlaub richtig teuer werden. Zum einen ist es notwendig, die Anreise und die Unterkunft zu berücksichtigen. Doch auch der Aufenthalt am Strand selbst wirft Kosten auf. Das beginnt bereits bei der Sonnencreme und bei einer Flasche Wasser, um den Durst zu löschen. Auch ein Mittagessen ist wichtig, um den Hunger zu stillen. Schließlich genießen die meisten Urlauber gerne ein Eis oder ein Glas kühles Bier.

All das wirft Kosten auf. Diese erscheinen zwar auf den ersten Blick recht gering. Doch wenn man bedenkt, dass diese Ausgaben während des gesamten Aufenthalts jeden Tag anfallen, kommt es zu einer erheblichen Belastung der Urlaubskasse. Insbesondere Familien mit Kindern müssen hierbei viel Geld einplanen. Allerdings kommt es in dieser Hinsicht zu erheblichen Unterschieden zwischen den verschiedenen Urlaubsorten. Daher ist es wichtig, auch diese Kosten miteinander zu vergleichen. Darüber hinaus stellt sich die Frage, was die teuersten Strände der Welt auszeichnet und ob die hohen Ausgaben gerechtfertigt sind.

Kristiansand: An erster Stelle steht mit täglichen Kosten von 60,95 Euro der Strand von Kristiansand in Norwegen. (#01)

Kristiansand: An erster Stelle steht mit täglichen Kosten von 60,95 Euro der Strand von Kristiansand in Norwegen. (#01)

Die Kosten für den Aufenthalt am Strand: Ein wichtiger Faktor für die Kosten des Urlaubs

Die Kosten für den Aufenthalt am Strand können einen großen Einfluss auf die Ausgaben haben, die für den Urlaub anfallen. Das Reiseportal Travelbird hat daher untersucht, was ein Tag am Strand kostet. Zu diesem Zweck hat es die Kosten für die klassischen Ausgaben eines Strandurlaubers zusammengezählt: 200 ml Sonnencreme, eine Flasche Wasser und ein Bier aus dem Supermarkt, ein vorverpacktes Speiseeis sowie ein Mittagessen in maximal zehn Minuten Entfernung vom Strand. Diese Näherung entspricht etwa dem Konsumverhalten eines Durchschnittsurlaubers. Die Ausgaben dafür können beträchtliche Unterschiede aufweisen.

An den teuersten Stränden der Welt belaufen sich die Kosten hierfür auf rund 60 Euro. Bei einer vierköpfigen Familie und einem zweiwöchigen Strandurlaub ergeben sich daraus stolze 3.360 Euro. Diese Summe stellt eine erhebliche Belastung für die Urlaubskasse dar. Im Vergleich dazu betragen die täglichen Ausgaben am günstigsten Strand nur rund 12 Euro. Bei gleicher Aufenthaltsdauer ergeben sich für die entsprechende Familie Kosten von 672 Euro. Der Unterschied ist beachtlich. Deshalb ist es sehr wichtig, auch diese Ausgaben bei der Urlaubsplanung zu berücksichtigen.

Doch kann es auch hierbei zu einigen Unterschieden kommen. Es gibt sicher auch Urlauber, die ohne Eis und Bier auskommen und die sich für das Mittagessen einfach ein Sandwich mitnehmen. Das reduziert die Kosten erheblich. Auf der anderen Seite gibt es viele Reisende, die am Strand auch noch einen Sonnenschirm und einen Liegestuhl mieten und außerdem zwischendurch kleine Snacks und Getränke kaufen. In diesen Fällen steigen die Kosten erheblich an, sodass es wichtig ist, diesem Punkt eine besondere Beachtung zu schenken.

Mareto Plage Publique: Dieser Strand liegt auf der Insel Moorea und kommt der Idealvorstellung eines Tropen-Strandes sehr nahe: Kristallklares warmes Wasser, zahlreiche Palmen und feiner heller Sand. Die Kosten betragen hier 55,37 Euro pro Tag. (#02)

Mareto Plage Publique: Dieser Strand liegt auf der Insel Moorea und kommt der Idealvorstellung eines Tropen-Strandes sehr nahe: Kristallklares warmes Wasser, zahlreiche Palmen und feiner heller Sand. Die Kosten betragen hier 55,37 Euro pro Tag. (#02)

Die teuersten Strände der Welt

Zunächst sollen hier die teuersten Strände der Welt vorgestellt werden. Besonders interessant ist dabei die Frage, ob diese tatsächlich ein besonders lohnenswertes Ziel darstellen oder ob hier einfach die Kosten höher sind, ohne dass die Strände einen deutlichen Mehrwert bieten.

  1. Kristiansand:
    An erster Stelle steht mit täglichen Kosten von 60,95 Euro der Strand von Kristiansand in Norwegen. Der kleine Sandstrand liegt direkt neben dem Hafenbecken der kleinen südnorwegischen Ortschaft. Er stellt sicherlich ein nettes Ausflugsziel dar. Ob es sich dabei jedoch um einen wirklichen Traumstrand handelt, ist zweifelhaft.
  2. Huk:
    Auch an zweiter Stelle steht ein norwegischer Strand. Huk liegt ganz in der Nähe der Hauptstadt Oslo und stellt insbesondere für die Menschen, die in dieser Metropole leben, ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge dar. Die täglichen Kosten belaufen sich hier auf 58,43 Euro.
  3. Solastranda:
    Auch Solastranda liegt in Norwegen. Mit Kosten von 56,91 Euro belegt dieser Strand den dritten Platz unter den teuersten Stränden der Welt. Er liegt in der Nähe von Stavanger und zählt zu den beliebtesten Badestränden in Norwegen. Außerdem suchen ihn zahlreiche Surfer auf.
  4. Mareto Plage Publique:
    Dieser Strand liegt auf der Insel Moorea und kommt der Idealvorstellung eines Tropen-Strandes sehr nahe: Kristallklares warmes Wasser, zahlreiche Palmen und feiner heller Sand. Die Kosten betragen hier 55,37 Euro pro Tag.
  5. La Plage de Maui:
    Auf der Insel Tahiti befindet sich der fünftteuerste Strand der Welt. Die Urlauber müssen für einen Tag an diesem traumhaften Strand 55,10 Euro einkalkulieren.

Auf den Plätzen fünf bis zehn befinden sich zwei weitere Strände in Norwegen und jeweils einer in Schweden, in Neukaledonien und auf den Seychellen. Insgesamt ergibt sich daher das Bild, dass der Strandurlaub insbesondere in Nordeuropa ausgesprochen teuer ist – obwohl diese Region nicht unbedingt zu den beliebtesten Zielen für den Strandurlaub zählt.

Cua Dai Beach: Der günstigste Strand der Welt ist laut Travelbird Cua Dai Beach in der Nähe der vietnamesischen Stadt Hoi An. (#03)

Cua Dai Beach: Der günstigste Strand der Welt ist laut Travelbird Cua Dai Beach in der Nähe der vietnamesischen Stadt Hoi An. (#03)

Den Urlaub an preiswerten Stränden genießen

Nachdem nun die teuersten Strände vorgestellt wurden, ist es sinnvoll, auch die günstigsten Angebote zu betrachten. In manchen Regionen der Welt ist es möglich, einen angenehmen Tag am Strand zu verbringen und dafür nur einen Bruchteil des Geldes auszugeben, das für einen Tag in Kristiansand – dem teuersten Strand der Welt – anfällt.

  1. Cua Dai Beach:
    Der günstigste Strand der Welt ist laut Travelbird Cua Dai Beach in der Nähe der vietnamesischen Stadt Hoi An. Hierbei handelt es sich um einen wunderschönen Tropenstrand mit klarem Wasser und malerischen Palmen. Das zeigt deutlich, dass nicht immer viel Geld notwendig ist, um einen Tag an einem herausragend schönen Strand zu verbringen. Die Kosten betragen lediglich 12,43 Euro.
  2. City Beach:
    Ebenfalls in Vietnam – in der Nähe der Stadt Nha Trang – liegt die City Beach. Auch hier ist ein Strandtag mit 13,11 Euro sehr preiswert. Trotz der günstigen Kosten stellt der Aufenthalt an diesem Strand ein herausragendes Erlebnis dar.
  3. Long Beach:
    Auch der dritte Platz auf der Liste der günstigsten Strände geht an einen Kandidaten aus Vietnam. Long Beach liegt auf der Insel Phu Quoc und zählt zu den beliebtesten Urlaubsgebieten des Landes. Die Kosten, mit denen die Urlauber für einen Tag am Strand rechnen müssen, liegen bei 13,60 Euro.
  4. Marsa Nayzak:
    Der Strand Marsa Nayzak liegt am Roten Meer in Ägypten. Er zeichnet sich durch klares und warmes Wasser sowie durch ein sonnenverwöhntes Klima aus. Aufgrund der interessanten Unterwasserlandschaften ist er auch bei Tauchern sehr beliebt. Ein Strandtag kostet hier 15,51 Euro.
  5. Sunken City:
    Mit 15,87 Euro pro Tag geht der fünfte Platz an den Strand Sunken City in Sahl Hasheesh in Ägypten. Obwohl es sich hierbei um einen recht luxuriösen Ferienort handelt, sind die Preise hier sehr niedrig.

Auf den Plätzen fünf bis zehn liegen vier Strände in Indien und ein weiterer Strand in Ägypten. Auch hier zeigen die Ergebnisse, dass die Kosten nicht immer damit zusammenhängen, wie schön der Strand ist. Die hier aufgeführten Strände stellen sehr lohnenswerte Ziele dar. Die niedrigen Kosten hängen in erster Linie damit zusammen, dass die Lebenshaltungskosten in den entsprechenden Regionen allgemein sehr niedrig sind. Davon profitieren auch die Touristen.

Binz: Den fünften Platz nimmt wieder ein Ostseestrand ein. Dabei handelt es sich um den Strand in der Ortschaft Binz auf der Insel Rügen. Die Kosten belaufen sich hier auf 18,73 Euro pro Tag. (#04)

Binz: Den fünften Platz nimmt wieder ein Ostseestrand ein. Dabei handelt es sich um den Strand in der Ortschaft Binz auf der Insel Rügen. Die Kosten belaufen sich hier auf 18,73 Euro pro Tag. (#04)

Deutsche Strände liegen im Mittelfeld

Nachdem nun die teuersten und die günstigsten Strände der Welt vorgestellt wurden, lohnt es sich auch, einen Blick auf die Möglichkeiten im eigenen Land zu werfen. Ein Urlaub an der deutschen Küste stellt ebenfalls eine interessante Option für den Urlaub dar. Dabei ist festzustellen, dass die deutschen Strände im internationalen Vergleich im Mittelfeld liegen.

  1. Bansin:
    Der teuerste Strand in Deutschland ist Bansin auf Usedom. Dennoch sind die Kosten für einen Tag am Strand auf der Ostseeinsel mit 20,15 Euro gemäßigt. Die Urlauber genießen hier eine malerische Landschaft, die längste Strandpromenade Europas und eine sehr ansprechende Architektur.
  2. Grömitz:
    Auch den zweiten Platz belegt ein Strand an der Ostsee. Das Örtchen Grömitz wurde bereits 1813 zum Seebad erklärt und ist damit einer der ältesten Urlaubsorte in dieser Region. Hier kostet der Strandtag genau 20 Euro.
  3. Boltenhagen:
    Dieses Strandbad liegt ebenfalls an der Ostseeküste. Die Urlauber müssen hier ebenfalls 20 Euro für einen Tag am Strand einplanen. Die Urlauber genießen hier eine ansprechende Mischung aus Sandstränden und Steilküste.
  4. Falkensteiner Ufer:
    Dieser Strand liegt nicht am Meer, sondern an einem Fluss – genauer gesagt an der Elbe ganz in der Nähe von Hamburg. Insbesondere die Bewohner der Millionenstadt nutzen ihn gerne, um hier zu entspannen. Ein Tag an diesem Strand kostet 18,76 Euro.
  5. Binz:
    Den fünften Platz nimmt wieder ein Ostseestrand ein. Dabei handelt es sich um den Strand in der Ortschaft Binz auf der Insel Rügen. Die Kosten belaufen sich hier auf 18,73 Euro pro Tag.

Auf den ersten Blick erscheint es, als seien die Kosten für den Strandurlaub insbesondere an der Ostseeküste recht hoch. In der Top-5 sind vier Ostseestrände und kein einziger Nordseestrand vertreten. Dieser Eindruck ändert sich jedoch, wenn man die weiteren Plätze betrachtet. Auf den Plätzen zwischen fünf und zehn befinden sich drei Nordseestrände und zwei weitere Ostseestrände. Insgesamt sind die Unterschiede innerhalb Deutschlands nur recht gering. Im Ostsee-Seebad Warnemünde, das auf dem zehnten Platz liegt, betragen die Kosten 18,12 Euro. Der Abstand zwischen den Plätzen eins und zehn liegt daher lediglich bei 2,03 Euro.

Wer beispielsweise nach Berlin reist, kann im Hotel Adlon einen herausragenden Luxus genießen. (#05)

Wer beispielsweise nach Berlin reist, kann im Hotel Adlon einen herausragenden Luxus genießen. (#05)

Preise für die Unterkunft

Bei der Urlaubsplanung sind nicht nur die Kosten für den Aufenthalt am Strand von Bedeutung. Die Unterkunft spielt ebenfalls eine sehr wichtige Rolle. Häufig macht sie den größten Teil der Kosten für den Urlaub aus. Allerdings haben die Urlauber hier die Möglichkeit, die Kosten genau an ihrem Budget auszurichten. In fast jedem Urlaubsort besteht ein sehr breites Angebot an unterschiedlichen Angeboten. Reisende, die viel Wert auf Luxus und Komfort legen, entdecken an fast jedem Ort der Welt eine passende Unterkunft. Wer beispielsweise nach Berlin reist, kann im Hotel Adlon einen herausragenden Luxus genießen.

Wer jedoch mit kleiner Urlaubskasse unterwegs ist, findet auch deutlich preiswertere Angebote – von günstigen Hotels bis hin zu Jugendherbergen. Dabei muss allerdings mit deutlichen Abstrichen hinsichtlich des Komforts gerechnet werden. Im Gegensatz zu den Kosten, die für den Aufenthalt am Strand anfallen, bietet die Wahl der Unterkunft jedoch einen großen Vorteil: Hier sind alle Kosten bereits bei der Buchung fest vorgegeben. Der Urlauber weiß daher genau, welche Ausgaben ihn erwarten und kann ein Angebot auswählen, das seinem Budget entspricht. Die Kosten, die für Speisen und Getränke am Strand anfallen, sind jedoch meistens unbekannt und bringen hin und wieder unangenehme Überraschungen mit sich.

Dank Billigfliegern sind die Preise für Flugreisen in Europa stark gesunken. Daher ist es mittlerweile recht günstig, zu den beliebtesten Urlaubsorten des Kontinents zu gelangen. (#06)

Dank Billigfliegern sind die Preise für Flugreisen in Europa stark gesunken. Daher ist es mittlerweile recht günstig, zu den beliebtesten Urlaubsorten des Kontinents zu gelangen. (#06)

Kosten für die Anreise sind entscheidend

Die Anreise stellt einen weiteren wichtigen Faktor für die Reisekosten dar. Dank Billigfliegern sind die Preise für Flugreisen in Europa stark gesunken. Daher ist es mittlerweile recht günstig, zu den beliebtesten Urlaubsorten des Kontinents zu gelangen. Allerdings ist es dennoch häufig deutlich preiswerter, ein Ziel in der Nähe zu suchen. Die Strände an Nord- und Ostsee sind beispielsweise mit dem eigenen Auto recht einfach zu erreichen. Gerade für Familien, die für jedes Kind ein extra Flugticket bezahlen müssten, ist diese Alternative häufig besonders günstig – insbesondere wenn sie nicht allzu weit von der Küste entfernt wohnen.

Besonders stark fallen die Kosten für die Anreise ins Gewicht, wenn sich das Ziel in großer Entfernung befindet. In Vietnam befinden sich beispielsweise die günstigsten Strände der Welt. Allerdings sind die Kosten für die Anreise aufgrund der weiten Entfernung normalerweise recht hoch. Daher ist es empfehlenswert, die beiden Faktoren gut miteinander zu vergleichen, um festzustellen, ob diese Ziele tatsächlich eine Möglichkeit für einen preiswerten Urlaub darstellen.

Es gibt viele preiswerte Pensionen und Hostels, in denen die Kosten deutlich niedriger sind, als in einem Hotel. Auch ein Campingurlaub stellt eine gute Alternative dar. (#07)

Es gibt viele preiswerte Pensionen und Hostels, in denen die Kosten deutlich niedriger sind, als in einem Hotel. Auch ein Campingurlaub stellt eine gute Alternative dar. (#07)

Hohe Kosten für den Urlaub: Viele Deutsche können sich keine Urlaubsreise leisten

Ein Urlaub an einem Traumstrand ist sicherlich ein herausragendes Erlebnis. Eine wunderschöne Landschaft, viel Sonnenschein und eine luxuriöse Unterkunft sorgen für einen einzigartigen Genuss. Allerdings sind damit hohe Kosten verbunden. Wie aufgezeigt, fallen für zwei Wochen Familienurlaub in den teuersten Urlaubsregionen der Welt lediglich für die Verpflegung am Strand bereits weit über 3.000 Euro an. Hinzu kommen die Kosten für die Unterkunft und für die Anreise, die ebenfalls beträchtlich sind. Das stellt für Menschen mit sehr hohem Gehalt sicherlich kein Problem dar. Auch Personen, die gerade den Eurojackpot geknackt haben, können sich diesen Luxus problemlos leisten. Für Normalverdiener scheint dies jedoch außerhalb der Reichweite.

Eine Erhebung des Statistischen Bundesamts hat ergeben, dass sich 20 Prozent der Deutschen nicht einmal eine Woche Urlaub pro Jahr leisten können. Insbesondere Alleinerziehende haben große Schwierigkeiten, ihre Urlaubsreise zu finanzieren. In dieser Gruppe liegt der Anteil der Personen, die aus finanziellen Gründen keine Reise durchführen, sogar bei 43 Prozent.

Welche Möglichkeiten gibt es, wenn das Einkommen nicht für eine Urlaubsreise reicht? Diese Frage stellen sich viele Familien jedes Jahr aufs Neue. Eine Möglichkeit besteht sicherlich darin, das Glück beim Eurojackpot zu probieren. Eine andere Alternative stellt es dar, nach günstigen Angeboten zu suchen. Gerade ein Urlaub in der Nähe des Wohnorts stellt hierbei eine gute Alternative dar. Die Kosten für die Anfahrt fallen hierbei kaum ins Gewicht. Außerdem hat der Vergleich der Kosten für den Aufenthalt am Strand gezeigt, dass die deutsche Küste im internationalen Vergleich relativ günstig ist. Auch hinsichtlich der Unterkunft gibt es jede Menge Möglichkeiten, um die Preise niedrig zu halten.

Es gibt viele preiswerte Pensionen und Hostels, in denen die Kosten deutlich niedriger sind, als in einem Hotel. Auch ein Campingurlaub stellt eine gute Alternative dar. Die Ausgaben hierfür sind ausgesprochen gering. Außerdem stellt das Zelten für die Kinder ein besonderes Abenteuer dar. Für den Urlaub in Deutschland bieten die meisten Bundesländer übrigens auch Fördermöglichkeiten für einkommensschwache Familien an. Daher lohnt es sich, sich genau zu informieren und eine spannende Reise an die deutsche Küste durchzuführen.

Beim Strandurlaub steht natürlich die Küste im Mittelpunkt. Wenn sich der Strand jedoch inmitten einer Stadt voller Baustellen oder in einer wenig ansprechenden Naturlandschaft befindet, leidet darunter das Urlaubserlebnis. (#08)

Beim Strandurlaub steht natürlich die Küste im Mittelpunkt. Wenn sich der Strand jedoch inmitten einer Stadt voller Baustellen oder in einer wenig ansprechenden Naturlandschaft befindet, leidet darunter das Urlaubserlebnis. (#08)

Was ist wichtig für einen gelungenen Urlaub?

Abschließend bleibt die Frage zu klären, was für einen gelungenen Urlaub notwendig ist. Denn nicht immer stellt das teuerste Angebot auch die schönste Reise dar. Deshalb ist es sinnvoll, sich zu überlegen, welche Aspekte für einen erholsamen Urlaub eine besondere Rolle spielen.

Gutes Preis-Leistungsverhältnis: Eine teure Reise muss nicht immer die beste sein. Sicherlich gibt es zahlreiche Angebote, bei denen der Preis zwar hoch ist, die jedoch auch einen herausragenden Luxus bieten. Das ist jedoch nicht immer der Fall. Und nichts ist ärgerlicher als der Eindruck, betrogen worden zu sein. Häufig stellen die Urlauber fest, dass ihre Zimmernachbarn oder die Feriengäste in einem benachbarten Hotel deutlich weniger für ein vergleichbares Angebot bezahlt haben. Das kann die Stimmung im Urlaub vermiesen. Daher ist es wichtig, die Preise gut miteinander zu vergleichen und schließlich eine Reise auszuwählen, bei der der Preis zur Leistung passt.

  • Schöne Natur:
    Beim Strandurlaub steht natürlich die Küste im Mittelpunkt. Wenn sich der Strand jedoch inmitten einer Stadt voller Baustellen oder in einer wenig ansprechenden Naturlandschaft befindet, leidet darunter das Urlaubserlebnis. Daher ist es wichtig, auch das Umfeld zu berücksichtigen.
  • Leckeres Essen:
    Die Verköstigung spielt eine wichtige Rolle. Wenn das Essen nicht schmeckt, verdirbt das den Urlaubern die ganze Freude. Daher ist es wichtig, auf das kulinarische Angebot am Urlaubsort zu achten.
  • Ruhe und Erholung:
    Das Ziel des Urlaubs besteht darin, sich zu entspannen. Daher ist es wichtig, dass während der Ferien keine häuslichen Pflichten anfallen. Wer eine Reise bucht, bei der er sich um nichts kümmern muss, erholt sich besonders gut.
  • Einfache Anreise:
    Gerade für Familien mit Kindern stellen lange Reisen eine hohe Belastung dar. Daher ist es sinnvoll auf eine schnelle und einfache Anreise zu achten.

Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: margo1778  -#01: lisako6-#02:  Martin Valigursky -#03: Quang Vu -#04: horizonphoto -#05: Christian Mueller-#06: elRoce -#07: Monkey Business Images -#08: BlueOrange Studio

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply