Reisen mit Baby: Schiff ahoi mit dem Nachwuchs

0

Familien, die sich mit Bus und Bahn durch die Welt schlagen oder das Auto ständig eher im Stau als auf dem Parkplatz parken, atmen auf: Eine Kreuzfahrt ist gebucht! Aber so reisen mit Baby?

Reisen mit Baby: Abwechslung zum Alltagsurlaub?

Auf den jährlichen Urlaub möchten die meisten Familien eher nicht verzichten, auch dann, wenn das Reisen mit Baby eher beschwerlich ist. Windeln und Fläschchen, Nuckel und Breigläschen, Kinderwagen und Trage sowie all die anderen Dinge, die beim Reisen mit Baby mitkommen müssen, sollen einen Platz finden. Das Auto bietet diesen, dafür ist das Fahren oft sehr langweilig. Vor allem, wenn das Kleine kein „Autofahrkind“ ist, kann es dazu noch sehr nervtötend werden, denn so ein Baby kann erstaunlich lange schreien und toben, wenn ihm etwas nicht passt!

Also doch eher mit der Bahn verreisen? Doch auch hier hält sich der Reisespaß in Grenzen, wenn Mutter und Kind allein reisen wollen. Entspannt sieht anders aus, wenn die Mama nur damit zu tun hat, Gepäck und Kleinkind zu balancieren, bloß nichts zu vergessen und heil am Ziel anzukommen.

Neuerdings zeigt sich aber ein Trend: Junge Eltern lieben mittlerweile Kreufahrten mit dem Baby und geniesen den größmöglichen Komfort der Ozeanriesen. Kreuzfahrten ab Hamburg finden die jungen Eltern z.B. auch hier: https://www.cruisestar.de/kreuzfahrten-ab-hamburg .Moderne Kreuzfahrtschiffe sind auch auf Kleinkinder eingestellt und bieten jungen Familien den größtmöglichen Komfort.

Neuerdings zeigt sich aber ein Trend: Junge Eltern lieben Kreuzfahrten mit Baby und lassen das verstaubte Image der Ozeanriesen zum alten Hut werden.

Neuerdings zeigt sich aber ein Trend: Junge Eltern lieben Kreuzfahrten mit Baby und lassen das verstaubte Image der Ozeanriesen zum alten Hut werden.(#01)

Reisen mit Baby: Wie schlafen Babys und Kleinkinder auf dem Kreuzfahrtschiff?

Die Antwort auf die in der Überschrift gestellte Frage ist ganz einfach: Sie schlafen wunderbar! Zum einen ist das Gleichgewichtsorgan bei Babys und Kleinkindern noch nicht ausgebildet, daher können die Zwerge auch nicht seekrank werden. Das Schaukeln des Schiffes hat zusammen mit der Geräuschkulisse eine ganz andere Wirkung: Es beruhigt ungemein!

Scheinbar holen die Kleinen den gesamten Schlaf nach, den sie vermissen mussten, seit sie Mamas Bauch verlassen haben. Plötzlich wird aus dem ständig wachen und besonders aufgeweckten Kleinkind eine kleine Schlafmütze, der einfach ständig die Augen zufallen. Gerade noch etwas gegessen oder getrunken und schon schläft der Nachwuchs wieder. So manche Eltern sind verzückt und wollen das Schiff gar nicht wieder verlassen.

Bloß gut, dass es so viele verschiedene Reiseziele gibt, die es sich mit dem Schiff anzufahren lohnt. Somit stehen auch längere Routen zur Auswahl, auf denen Mama und Papa ebenfalls ein wenig Schlaf nachholen und die Zeit als Familie ganz intensiv genießen können.

Kinder ab sechs Monaten dürfen nur dann mitfahren, wenn täglich mindestens ein Hafen angelaufen wird. Der Grund für diese Regelungen liegt in der medizinischen Versorgung an Bord, welche grundsätzlich nicht auf Kleinkinder ausgelegt ist.

Kinder ab sechs Monaten dürfen nur dann mitfahren, wenn täglich mindestens ein Hafen angelaufen wird. Der Grund für diese Regelungen liegt in der medizinischen Versorgung an Bord, welche grundsätzlich nicht auf Kleinkinder ausgelegt ist.(#02)

Reisen mit Baby: Ab welchem Alter kann eine Kreuzfahrt geplant werden?

Die Kreuzfahrtschiffe haben ihre eigenen Gesetze und die sehen auch Regelungen betreffs des Alters ihrer Passagiere vor. Babys unter einem halben Jahr dürfen grundsätzlich nicht an Bord, auch für kürzere Strecken ist das tabu. Kinder ab sechs Monaten dürfen nur dann mitfahren, wenn täglich mindestens ein Hafen angelaufen wird. Der Grund für diese Regelungen liegt in der medizinischen Versorgung an Bord, welche grundsätzlich nicht auf Kleinkinder ausgelegt ist. Käme es zu einem Notfall, der umgehend medizinische Hilfe erfordert, müsste diese per Hubschrauber eingeflogen werden.

Das wäre sehr teuer! Daher sollten die Altersgrenzen bei der Planung berücksichtigt werden. Wichtig zu wissen: Nicht alle Kreuzfahrtschiffe nehmen Babys ab einem halben Jahr auf, einige setzen ihre Untergrenze für das Alter der Passagiere auf mindestens ein Jahr. Die meisten aber, die zum Beispiel auf der Ostsee unterwegs sind und hier unter anderem Norwegen oder Schweden anfahren, nehmen schon Babys mit an Bord. Transatlantik-Routen hingegen sind immer erst für Kinder ab einem Jahr erlaubt.

Die Menge der Kinder, die auf die Kreuzfahrt mitgenommen wird, spielt übrigens keine Rolle. Sicher ist zudem, dass alle Kinder gut betreut werden, denn an Bord gibt es neben den üblichen Animationsprogrammen auch spezielle Kinderbetreuungen für die Kleinsten, sodass sich auch die Eltern ohne Kind erholen können.

Praktische Reisetipps gibt es viele: Reisepass nicht vergessen, Fläschchen und Windeln einpacken, ruhige Reiseziele bestimmen. Aber was genau muss auf die Packliste und braucht es an Bord wirklich einen Kinderwagen?

Praktische Reisetipps gibt es viele: Reisepass nicht vergessen, Fläschchen und Windeln einpacken, ruhige Reiseziele bestimmen. Aber was genau muss auf die Packliste und braucht es an Bord wirklich einen Kinderwagen?(#03)

Wichtige Reisetipps: Reisen mit Baby und Spaß dabei

Praktische Reisetipps gibt es viele: Reisepass nicht vergessen, Fläschchen und Windeln einpacken, ruhige Reiseziele bestimmen. Aber was genau muss auf die Packliste und braucht es an Bord wirklich einen Kinderwagen?

Zuerst einmal: Der Kinderwagen bedeutet nur unnötig schweres Gepäck. Vor allem dann, wenn jemand allein mit dem Baby reist, sollte so wenig Ballast wie möglich mitgenommen werden. Zahlreiche Berichte von der Kreuzfahrt mit Baby erzählen davon, wie leicht es mit der Trage war. Baby rein, Schiff schaukelt, Baby schläft. Bei der Stadtbesichtigung nach dem Anlegen im Hafen ist es ähnlich einfach, hier wäre der Wagen wiederum nur unnötig schwer mitzunehmen.

Wichtig ist aber, dass die Babytrage gut sitzt und das Kleine daran gewöhnt ist, auch längere Zeit darin zu schlafen.

Wer den Urlaub plant, braucht eine Packliste:

  1. Reisepass (für Reisen ins Ausland auch für Babys nötig)
  2. Windeln
  3. Babykleidung
  4. Spucktücher und Lätzchen
  5. Brei und Milchnahrung
  6. evtl. Medikamente
  7. eigene Kleidung für Mama und Papa

Mehr nicht? Natürlich ließe sich die Liste endlos erweitern, doch die Kreuzfahrtanbieter sind mittlerweile gut aufgestellt und bieten alles, was Familien brauchen. Babybett und Babyphone können ausgeliehen werden, jedes Schiff verfügt über ein Hospital, sodass mehr als das obligatorische Fieberthermometer und ein paar Pflaster nichts weiter nötig ist.

So lässt sich die Reise schon entspannt vorbereiten und egal, ob es sich um eine Fahrt über die Ostsee oder über den Atlantik handelt: Die kleine Familie wird entspannt reisen! Außerdem werden es die Kinder genießen, die Aufmerksamkeit der oftmals älteren Mitpassagiere zu bekommen und nicht mit allzu vielen weiteren Kindern teilen zu müssen. Bislang gehören Familien mit Kindern nämlich noch zu den Gästen, die deutlich weniger häufig an Bord begrüßt werden dürfen.

Tipp: Unbedingt das passende Ziel und die schönste Reisezeit aussuchen! Gerade die Ostseerouten sind in den Sommermonaten beliebt, bieten dafür aber auch Reiseziele, die klimatisch gesehen sehr babyfreundlich sind. Sommertemperaturen zwischen 15 und 20 °C kommen dem Baby entgegen.

Eltern sollten sich schon vor der Buchung der Reise darüber informieren, welche Services standardmäßig vorhanden sind und was gegebenenfalls noch vor Ort zugebucht werden kann. Dann steht dem entspannenden und erholsamen Reisen mit Baby nichts mehr im Wege!

Eltern sollten sich schon vor der Buchung der Reise darüber informieren, welche Services standardmäßig vorhanden sind und was gegebenenfalls noch vor Ort zugebucht werden kann. Dann steht dem entspannenden und erholsamen Reisen mit Baby nichts mehr im Wege!(#04)

Reisen mit Baby: Daran lässt sich der Kinderprofi erkennen

Wer das Reisen mit Baby vorzieht, sollte wissen, woran sich ein guter Anbieter für Kreuzfahrten mit Kleinkind erkennen lässt:

  • Spielzimmer für Kinder und Kleinkinder
  • spezielle Babyräume für die Kleinsten
  • Kinderprogramme für verschiedene Altersgruppen
  • kostenlose Hochstühle, Babybettchen und Babyphone
  • Gläschenwärmer, Windeleimer etc. in den Kabinen
  • Verleih von Buggys
  • Room Sitting in der Kabine
  • Kleinkinder nehmen kostenfrei an Landgängen teil

Die meisten dieser Punkte sollten selbstverständlich sein, dennoch gibt es Anbieter, die sie vernachlässigen oder zumindest nicht kundtun. Kreuzfahrten sind vergleichsweise teuer, daher sollte es selbstverständlich sein, dass derartige Kleinigkeiten zum normalen Service gehören und ohne Aufpreis zu buchen sind. Eltern sollten sich schon vor der Buchung der Reise darüber informieren, welche Services standardmäßig vorhanden sind und was gegebenenfalls noch vor Ort zugebucht werden kann. Dann steht dem entspannenden und erholsamen Reisen mit Baby nichts mehr im Wege!

Wie in großen Urlaubsressorts gibt es Kinderclubs, in denen die Kleinen von morgens bis abends betreut werden.

Wie in großen Urlaubsressorts gibt es Kinderclubs, in denen die Kleinen von morgens bis abends betreut werden.(#05)

Reisen mit Baby: Weiß die Kreuzfahrtbranche über das Potenzial der Zielgruppe Bescheid?

Es scheint, als habe die Kreuzfahrtbranche Familien mit Kindern bisher übersehen. Dabei kommt ein Schiff den Eltern sehr entgegen! Hier beruhigt die Natur das Kleine und die sanften Wassergeräusche, der Wind und das Schlagen der Wellen an die Bordwand sorgen für eine dauerhafte Geräuschkulisse, bei der es sich gut schlafen lässt.

Das sanfte Schaukeln des Schiffes wiegt die Kleinsten in den Schlaf und Mama und Papa können diesen ebenso endlich einmal genießen. Sie müssen nicht mehr länger der Animateur ihrer Kinder sein, der dafür sorgt, dass der Nachwuchs gut unterhalten wird. Werden tatsächlich einmal professionelle Bespaßer benötigt, sind diese an Bord natürlich vorhanden.

Wie in großen Urlaubsressorts gibt es Kinderclubs, in denen die Kleinen von morgens bis abends betreut werden. Natürlich von professionellem Personal, das den Umgang mit Kindern kennt und weiß, worauf es jungen Eltern ankommt. Diese wiederum können die Zeit genießen, in der sie zwar den Nachwuchs in der Nähe wissen, dennoch aber endlich einmal die Seele baumeln lassen können, ohne dass sofort lautstark nach ihnen verlangt wird.

Die Kreuzfahrtschiffe, die sich auf eine Zielgruppe jenseits des Alters von zwölf Monaten gegeben haben oder Angebote speziell für Senioren offerieren, haben das Potenzial der jungen Eltern mit Kind noch nicht erkannt. Wenn erst einmal bekannt ist, wie entspannt das Reisen mit Baby eigentlich sein kann, werden immer mehr Eltern auf den Geschmack kommen und ihre Kleinkinder auf ein Schiff „entführen“. Und dabei wahrscheinlich schon die nächste Auszeit planen, bei der sie ebenso erholt und entspannt nach Hause kommen werden.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild:  Katrina Elena _-#01: Family TV -#02: _Seleznev Oleg  -#03: _Evgeny Atamanenko  -#04: Volodymyr Tverdokhlib -#05: Tropical studio

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply