Babysocken stricken: für warme Schnurpsenfüße im Urlaub

0

Um Babysocken stricken zu können, braucht es nicht unbedingt viel Erfahrung. Geduld, ein wenig Geschick und auch Übung sind die wichtigsten Grundlagen. Vor allem Anfänger im Stricken trauen sich oft nicht an die kleinen Socken heran. Mit der nachfolgenden Anleitung lässt sich der Vorgang jedoch Schritt für Schritt nachvollziehen.

Wer Babysocken stricken möchte, der arbeitet am besten mit einem Nadelspiel mit einer Stärke von 2,5. Idealerweise wird als Wolle richtige Sockenwolle genommen. Diese ist deutlich robuster, hält auch Krabbel- und Gehversuchen stand und fusselt nicht. Daher lässt sich mit Strumpfwolle auch gut stricken. Die Anleitung ist zugeschnitten auf Babysocken in der Größe 62/68. Wer größer oder kleiner stricken möchte, der verringert oder erhöht die Anzahl von Runden und Reihen.

Babysocken stricken – eine Anleitung in mehreren Schritten

Tipp: Damit die Babysocken keine zu großen Löcher haben, sollte möglichst fest gestrickt werden. Das ist mit dem Nadelspiel nicht ganz einfach. Manchmal hilft es, mit der Aufnahme von Folgemaschen zu arbeiten oder erst einmal ein paar Probemaschen zu stricken.

Punkt 1: Begonnen wird mit dem Bündchen

Damit die Babysocken nicht am Bein einschneiden, werden sie mit einem Bündchen versehen. Das Bündchen wird in mehreren Runden gestrickt. Es kann über die ganze Schaftlänge oder nur über einen Teil des Schafts gehen. Soll es nur einen Teil einnehmen, sollte es mindestens 10 Runden haben.

Von der Wolle wird ein 30 cm langer Wollfaden abgerollt, mit einer Schlaufe versehen und dann auf zwei Nadeln aufgezogen. Mit den Nadeln werden nun 32 Maschen aufgenommen. Das Nadelspiel hat 5 Nadeln. Eine wird in die Hand genommen, auf die anderen vier Nadeln werden je 8 Maschen verteilt. Die Nadeln werden dann im Quadrat angeordnet. Ab Nadel 1 werden die Runden im Muster von zwei rechts und zwei links gestrickt.

Hinweis: In der nachfolgenden Tabelle sind die Runden zu erkennen, die Bündchen, Schaft und Ferse bei dieser Größe aufweisen sollten. Sollen die Babysocken größer werden, werden ein paar Runden mehr gestrickt.

Punkt 2: Weitermachen mit dem Schaft

Um den Schaft zu vollenden, wird nach dem Bündchen glatt rechts weiter gestrickt. Hier sollten die Runden so gewählt werden, wie es dem eigenen Geschmack entspricht.

Punkt 3: Die Ferse und das Käppchen – eine echte Herausforderung

Ja, die Ferse zu stricken, ist nicht ganz leicht. Aber auch hier ist ein bisschen Übung ein verlässlicher Helfer.

8 Maschen werden von Nadel 1 zu 4 glatt rechts rüber gestrickt. Das Nadelspiel muss gewendet werden. 8 Maschen werden von der jetzigen Nadel 1 auf die 4 glatt links gestrickt. Nun sind 16 Maschen auf den Nadeln vorhanden. Die Ferse wird mit 14 Reihen gestrickt. Die ersten 7 Reihen müssen nun nach rechts, die zweiten 7 Reihen nach links gestrickt werden.

Die echte Herausforderung ist jedoch das Käppchen. Auf Nadel 1 befinden sich nun 16 Maschen, die restlichen Nadeln haben je 8 Maschen. Nun muss reduziert werden, um auf Nadel 1 ebenfalls wieder 8 Maschen zu haben. Um diese Reduzierung vornehmen zu können, werden nun 4 Maschen von Nadel 1 nach rechts gestrickt. Es folgen weitere 7 Maschen nach rechts. Masche 8 wird auf Nadel 5 aufgenommen, Masche 9 nach rechts gestrickt. Masche 8 wird nun links direkt über die 9. Masche gezogen. Auf den Nadeln befinden sich nun 4 – 8 – 3 Maschen.

Das Nadelspiel wird aufgenommen und einmal komplett gedreht. Die 8 Maschen werden in Angriff genommen. Davon 7 Maschen nach links stricken. Masche 8 und 9 werden zusammen nach links gestrickt. Der Rest sind Maschen in der Aufteilung 3 – 8 – 3. Es wird weiter so verfahren, bis nur noch 8 Maschen übrig sind. Diese 8 Maschen werden nach einer Wendung des Nadelspiels einmal glatt nach rechts gestrickt.

Runde 4: Vorbereitung für die Fußrunden

Schaft und Ferse sehen nun schon gut aus. Weiter geht es mit der Vorbereitung, um die Fußlänge umsetzen zu können. Um mit den Runden für den Fuß weiterzumachen, müssen die Maschen jedoch erst einmal wieder verteilt werden. An der linken und rechten Seite haben sich nun Maschen ergeben, die symmetrisch aufgenommen werden können. Dafür wird rechts verschränkt genutzt. Die ersten 7 Randmaschen werden aufgenommen. Dafür wird die Nadel 2 mit 8 Maschen genutzt. Es entstehen insgesamt 15 Maschen. Diese werden durch eine weitere Masche aus dem Querfaden ergänzt. Von der 2. Nadel werden die Maschen nun einmal auf die 3. Nadel glatt rechts gestrickt. Nun die Gegenseite – hierfür Nadeln 3 und 4 verwenden und ebenso verfahren. Anschließend werden von Nadel 1 insgesamt 4 Maschen auf die 4. Nadel gestrickt.

Nun werden auf alle Nadeln gleichmäßig 8 Maschen jeweils verteilt. Nadel 1 hat noch 16 Maschen, die restlichen Nadeln haben 8 Maschen. Von Nadel 1 werden 9 Maschen nach rechts gestrickt, die 10. Gehalten, die 11. gestrickt und die 10. darüber gehoben. Bei den Nadeln 2 und 3 werden lediglich die Maschen einmal nach rechts gestrickt. Bei Nadel 4 wird die 1. Masche nach rechts gestrickt. Anschließend wieder die Maschen von Nadel 2 und 3 nach rechts stricken. Dieser Vorgang wird so oft durchgeführt, bis auf allen Nadeln 8 Maschen liegen. Nun werden die Runden gestrickt, um den Fuß zu vollenden.

Runde 5: Der Abschluss mit der Sockenspitze

Den Abschluss der Socken bildet die Spitze. Hier wird begonnen mit der 1. Nadel. Es werden 5 Maschen einmal glatt nach rechts gestrickt. Bei Masche 6 wird wieder ausgesetzt, die 7. Masche gestrickt und die 6. Masche darüber gelegt. 8 Maschen folgen nun nach rechts. Bei der 2. Nadel werden alle Maschen nun einmal nach rechts gestrickt. Nun wird bei Nadel 3 ebenso vorgegangen wie bei Nadel 1. Mit Nadel 4 wird derselbe Vorgang gemacht wie bei Nadel 2. Die Abnahme der Maschen soll alle 2 Runden gemacht werden. Dazwischen werden die Maschen weiter glatt rechts gestrickt. Bei der 8. und der 9. Runde wird komplett mit Abnahme gestrickt. Als Rest sind nun noch 6 Maschen vorhanden. Jetzt muss reduziert werden. Von den 6 Maschen wird die 1. Masche erst einmal abgehoben und dann die 2. Masche nach rechts gestrickt. Masche 1 kommt über die 2. Masche. Die Maschen 3 und 4 werden einzeln nach rechts gestrickt. Die Maschen 5 und 6 zusammen.

Mit der Stopfnadel werden die restlichen Maschen mit rechts stricken aufgenommen und auf den Faden übertragen. Der Faden wird gelöst, das Nadelspiel wird abgenommen und der Faden dann in der Socke vernäht.


Bildnachweis: © schwarzer.de

Über den Autor

Klaus Müller-Stern

Ich bin Klaus Müller-Stern, 25 Jahre jung. Mein Studium des Maschinenbaus macht mir Spaß. In meiner Freizeit reise ich gerne. Als Mitautor in diesem Online-Magazin lasse ich meiner Begeisterung fürs Reisen freien Lauf.

Lassen Sie eine Antwort hier