Wandern in der Partnachklamm: Öffnungszeiten, Anfahrt

0

Die Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen zählt zu einer der schönsten Klamm in ganz Oberbayern. Sie wird jährlich von über 200.000 Urlaubern besucht. Auf einer Länge von ca. 800 Metern hat sich die Partnach, ein 16,5 Kilometer langer Gebirgsfluss, in den Felsen gefressen. Die Wände sind dabei bis zum 80 Meter hoch. Wer einen Urlaub in Bayern plant und die Partnachklamm besichtigen möchte, kann diesen Ausflug ideal mit einer Wanderung zum Eckbauer oder auch zum Hausberg von Garmisch-Partenkirchen verbinden. Zu diesen beiden Bergen fahren auch Bergbahnen.

Eintritt, Öffnungszeiten der Partnachklamm

Die Partnachklamm ist ganzjährig täglich geöffnet.

  • Mai und Oktober: 8:00 – 18:00 Uhr
  • Juni bis September: 6:00 – 22:00 Uhr
  • November bis April: 9:00 – 18:00 Uhr

Bei extremen Wetterbedingungen sowie bei Schneeschmelze kann die Partnachklamm geschlossen sein. Erwachsene zahlen 5,00 Euro Eintritt, Kurgäste und einheimische Erwachsene vier Euro, Gruppen ab 15 Personen und Behinderte 4,00 Euro sowie Kinder und Jugendliche zwei Euro. Die Partnachklamm kann, lassen es die Wetterbedingungen zu, zu jeder Jahreszeit besichtigt werden. Auch im Winter stellt ein Ausflug zu diesem Naturereignis ein besonderes Erlebnis dar aufgrund der bizarren Eisbildungen, wodurch eine ganz eigene Atmosphäre entsteht. In den Fels gesprengte Stollen sowie Durchgänge ermöglichen eine ganzjährige Begehung.

Über eine 68 Meter lange eiserne Brücke, die über den Fluss führt und im Jahr 1914 angelegt wurde, kann die Klamm überquert werden. Durch diese entstand eine Verbindung des Hausberggebietes mit dem Wamberg. Da regelmäßig Hochwasser und Eisbrüche deutliche Spuren hinterlassen, sind jedes Jahr erhebliche Instandsetzungsarbeiten notwendig. Dabei werden Bergsteiger von den Klammwänden abgeseilt, um lockeres Gestein von den Felsen abzutragen, damit für die Besucher nicht die Gefahr des Steinschlages besteht.

Auch die Geländer und Trittbohlen müssen regelmäßig gewartet und auf ihre Festigkeit überprüft werden. Kurzfristige Schließungen sind deswegen aus Sicherheitsgründen möglich. Aus diesem Grund ist es ratsam, sich vor einer geplanten Begehung auf der entsprechenden Internetseite zu informieren, ob die Partnachklamm regulär geöffnet ist.

Da auch nach längerer Zeit ohne Niederschlag Wasser von den Wänden tropft und rieselt, sollte für die Besichtigung festes Schuhwerk und Regenkleidung gewählt werden. Auch ein dickerer Pullover ist sinnvoll, da es dort außerhalb des Hochsommers recht frisch werden kann. Besucher müssen sich zudem darüber bewusst sein, dass die Wege größtenteils durch Tunnels oder Galerien verlaufen und stellenweise niedriger als zwei Meter sind. Auf einen Regenschirm sollte aus diesem Grund verzichtet werden. Außerdem ist der Zutritt mit Fahrrädern, einem Rollstuhl, Kinderwagen oder Sportbooten aufgrund der Enge und der Sicherheit nicht gestattet.

Anfahrt zur Partnachklamm

Besucher erreichen die Partnachklamm von München aus über die A95 in Richtung Garmisch-Partenkirchen. Die Autobahn endet kurz vor diesem Ort und geht automatisch in die Bundesstraße B2 über. Dieser Straße muss in Richtung Mittenwald gefolgt werden; am Ortsausgang wird rechts abgebogen, von dort geht es dann weiter in Richtung des Skistadions. Zahlreiche Parkmöglichkeiten liegen vor dem Olympia Skistadion. Von dort kann entweder per Fußmarsch entlang eines geteerten Weges in ca. 30 Minuten oder bequem mit einer der zahlreichen Pferdekutschen die Klamm erreicht werden. Aufgrund der Kürze dieser Wanderung und des tollen Naturspektakels in der Partnachklamm selbst ist ein Ausflug nach Garmisch-Partenkirchen auch für Familien ein geeignetes Urlaubsziel.

Karte zur Anfahrt


Bildnachweis: © morguefile.com – pippalou

Über Klaus Müller-Stern

Ich bin Klaus Müller-Stern, 25 Jahre jung. Mein Studium des Maschinenbaus macht mir Spaß. In meiner Freizeit reise ich gerne. Als Mitautor in diesem Online-Magazin lasse ich meiner Begeisterung fürs Reisen freien Lauf.

Leave A Reply