Ostfriesische Inseln: Von Borkum bis Wangerooge

0

Ostfriesische Inseln: Urlaub zwischen Nordseebrandung und Wattenmeer. Das sind sieben Ferienparadiese in der Nordsee inmitten des UNESCO Weltnaturerbes Wattenmeer. Einzigartige Landschaften, wilde Meeresbrandung und eine Luft, die die Lungen fast von selbst mit Sauerstoff füllt, erwarten die Urlauber.

Ostfriesische Inseln: Unvergleichliche Naturschönheiten

Sieben ostfriesische Inseln werden oft mit einer Perlenkette verglichen, denn sie reihen sich ungefähr 90 Kilometer entlang der niedersächsischen Nordseeküste aneinander. Jedes dieser kleinen Inselparadiese ist eine Welt für sich und bezaubert mit anderen Naturschönheiten und einer ganz besonderen Atmosphäre. Ostfriesische Inseln sind das perfekte Ziel für naturverbundene Reisende, die in Deutschland einen Urlaub am Sandstrand verbringen möchten.

Nordsee-Fans, die ihren Urlaub zunächst einige Jahre lang auf verschiedenen Inseln verbracht haben, entscheiden sich schließlich sehr oft für einen Favoriten. Dieser Insel bleiben sie dann meist ein Leben lang treu und freuen sich jedes Jahr wieder darauf, mit dem Verlassen des Festlands auch Stress und Hektik hinter sich zu lassen.

Ostfriesische Inseln bezaubern durch eine Landschaft, die in Jahrtausenden von den gewaltigen Kräften des Meeres und des Windes geformt wurde.

Ostfriesische Inseln bezaubern durch eine Landschaft, die in Jahrtausenden von den gewaltigen Kräften des Meeres und des Windes geformt wurde. (#01)

„Welcher Seemann liegt bei Nacht im Bett?“

Mit diesem Satz lernen die Kinder in Ostfriesland schon im zarten Kindergartenalter, alle Ostfriesische Inseln in richtiger Reihenfolge von Ost nach West aufzuzählen:

  • Wangerooge
  • Spiekeroog
  • Langeoog
  • Baltrum
  • Norderney
  • Juist
  • Borkum

Ostfriesische Inseln bezaubern durch eine Landschaft, die in Jahrtausenden von den gewaltigen Kräften des Meeres und des Windes geformt wurde. Zwischen den Inseln und dem Festland erstreckt sich der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, der zum UNESCO Weltnaturerbe zählt. Die Region in Ostfriesland ist geprägt von einer scheinbar unendlichen Weite. Nur der Horizont begrenzt den Blick und wenn man die kilometerlangen Sandstrände entlangwandert, tankt man mit jedem Schritt neue Energie. Dazu trägt die gesunde, salzhaltige Nordseeluft bei, die besonders intensiv direkt an der Wasserkante wahrgenommen wird.

Zwischen den Sandstränden an der Brandungsseite und dem Watt an der Landseite haben Ostfriesische Inseln noch eines gemeinsam: Ausgedehnte Dünenlandschaften erstrecken sich über jede Insel und wechseln sich ab mit den charakteristischen Salzwiesen und den Deichen. Nach der verheerenden Allerheiligenflut 1532 wurde damit begonnen, die Deiche massiv zu erhöhen.

Trotz des Deichbaus ist es den Inselbewohnern erst im 20. Jahrhundert gelungen, die durch die Gezeitenströme bedingte Wanderung der Nordseeinseln von West nach Ost zu bremsen. Dennoch sind Ostfriesische Inseln ständig im Wandel. Im Westen verliert jede Insel Land an das Meer und im Osten lagert sich Sand wiederum ab. Ostfriesische Inseln bieten Erholungssuchenden optimale Chancen, den Alltagsstress zu vergessen. Es gibt viele Möglichkeiten der aktiven Freizeitgestaltung in der Natur, des Besuchs kultureller Sehenswürdigkeiten und nicht zuletzt des Eintauchens in die Kultur und Tradition der stolzen Ostfriesen.

Die wunderschöne Insel Norderney ist die jüngste der sieben Nordseeinseln und gilt als besonders lebendige Insel, auf der Touristen aller Altersklassen ihren Urlaub genießen.

Die wunderschöne Insel Norderney ist die jüngste der sieben Nordseeinseln und gilt als besonders lebendige Insel, auf der Touristen aller Altersklassen ihren Urlaub genießen. (#02)

Norderney: „Die Königin der Nordsee“

Die wunderschöne Insel Norderney ist die jüngste der sieben Nordseeinseln und gilt als besonders lebendige Insel, auf der Touristen aller Altersklassen ihren Urlaub genießen. Norderney ist außerdem mit 14 Kilometer Länge und zwei Kilometer Breite die zweitgrößte Ostfriesische Insel. Auf der beliebten Urlaubsinsel leben 6.500 Einwohner und es verbringen dort jedes Jahr 300.000 Menschen ihre Ferien.

Neben den Naturschönheiten gibt es auf der Ostfriesischen Insel noch weitere Sehenswürdigkeiten, die man während des Urlaubs unbedingt besichtigen sollte: Norderneyer Leuchtturm

Neben den Naturschönheiten gibt es auf der Ostfriesischen Insel noch weitere Sehenswürdigkeiten, die man während des Urlaubs unbedingt besichtigen sollte: Norderneyer Leuchtturm (#03)

Ferien im Thalasso-Nordseeheilbad

Norderney wurde schon im Jahr 1800 zum ersten Nordseebad in Deutschland ernannt. Heute ist der Tourismus der wichtigste Wirtschaftsfaktor der Insel. Schon bei der Anreise mit der Fähre fällt der Blick auf die städtische Silhouette von Norderney-Stadt. Die Fähre startet ab Norddeich und auf der Website der AG Reederei Norden Frisia können sich Gäste der Insel über den Fahrplan und die verschiedenen Tickets informieren. Man kann das Auto mit auf die Insel nehmen oder auf den Parkplätzen der Reederei abstellen. Über die B72 gelangt man auf dem Weg zum Hafen zu den Parkplätzen P1 und P2.

Die Adresse des Fähranlegers ist:

Hafenstraße
26506 Norden-Norddeich

In der Inselstadt spürt man ein ganz besonderes Flair: Kurhaus, Kurtheater und Kurhotel sind architektonisch bedeutende Gründerzeitbauten, die dem Ort einen exklusive Touch verleihen. Wer auf Norderney seine Ferien verbringt, möchte die einzigartige Natur an der Nordsee erleben und erhält dazu auch reichlich Gelegenheit. Schwimmen in der Meeresbrandung, Wanderungen und Radtouren über die Insel, Surfen, Segeln oder ein Ritt entlang der Wasserkante bieten den Touristen die Möglichkeit, in der gesunden Nordseeluft aufzuatmen.

Besonders stolz sind die Insulaner darauf, dass auf Norderney mit dem bade:haus das größte Thalassohaus Europas steht:

Am Kurplatz 3
26548 Norderney
Telefon 0 49 32 / 89 14 00
Fax 0 49 32 / 89 11 65
E-Mail badehaus‎@‎norderney.de

Das spektakulär neu gestaltete bade:haus ist in die Wasserebene, die Feuerebene und das Thalassobad mit Außenbereich unterteilt. Das Schwimmbad ist ein fantastischer Wellness-Tempel, der auch wunderschöne Bereiche für Familien mit Kindern bietet und zu Recht als „Best Public Bath in Europe“ ausgezeichnet wurde.

Der Norderneyer Leuchtturm ist der einzige Leuchtturm Deutschlands, dessen Licht nach links dreht.

Der Norderneyer Leuchtturm ist der einzige Leuchtturm Deutschlands, dessen Licht nach links dreht. (#04)

Weitere touristische Attraktionen auf Norderney

Neben den Naturschönheiten gibt es auf der Ostfriesischen Insel noch weitere Sehenswürdigkeiten, die man während des Urlaubs unbedingt besichtigen sollte:

  • Norderneyer Leuchtturm
  • Nationalparkhaus „Watt Welten Besucherzentrum“
  • Bademuseum
  • Windmühle „Selden Rüst“
  • Kurtheater
  • Fischerhaus

Der Norderneyer Leuchtturm ist der einzige Leuchtturm Deutschlands, dessen Licht nach links dreht. Das 54 Meter hohe Wahrzeichen der Insel kann besichtigt werden. Nach 254 Stufen wird der Tourist mit einem atemberaubenden Blick über das Weltnaturerbe belohnt. Mit dem Fahrrad erreicht man den Leuchtturm vom Stadtzentrum aus in einer halben Stunde. Auch die Windmühle ist ein schönes Ausflugsziel und beherbergt zudem ein Restaurant:
Marienstraße 24
26548 Norderney
Telefon 0 49 32 – 20 06
E-Mail zurmuehle‎@‎t-online.de
Internet www.norderney-muehle.de

Ein besonders interessantes Ziel ist das Nationalparkhaus „Watt Welten Besucherzentrum“, dessen interaktive Ausstellung über den Lebensraum im Watt informiert:
Am Hafen 2
26548 Norderney
Telefon 0 49 32 / 20 01
Fax 0 49 32 / 92 76 98
E-Mail info‎@‎wattwelten.de
Internet www.wattwelten.de

Kein Nordseeurlaub ist komplett ohne eine geführte Wattwanderung, bei der den Urlaubern die Faszination dieser weltweit einmaligen Landschaft nähergebracht wird.

Kein Nordseeurlaub ist komplett ohne eine geführte Wattwanderung, bei der den Urlaubern die Faszination dieser weltweit einmaligen Landschaft nähergebracht wird. (#05)

Aktivitäten und Veranstaltungen auf Norderney

Kein Nordseeurlaub ist komplett ohne eine geführte Wattwanderung, bei der den Urlaubern die Faszination dieser weltweit einmaligen Landschaft nähergebracht wird. Weitere schöne Urlaubserinnerungen kann man bei einer Kutschfahrt oder einem Ausritt, einer Dünenwanderung oder einer Segway Tour über die Insel sammeln.

Jedes Jahr findet im Mai das White Sands Festival statt, eine Mischung aus Party, Chillout, Beach-Volleyball-Turnier und Kite-Surf-Veranstaltung. Im Juli performen bei der Summertime@NORDERNEY angesagte Künstler und ebenfalls im Juli kommen die Fans klassischer Musik bei der Veranstaltung „Klassik & Meer“ – der Norderneyer Klassik-Sommer auf ihre Kosten.

Borkum: Die größte Ostfriesische Insel

Die mit 36 Quadratkilometern größte und westlichste Ostfriesische Insel trägt den Spitznamen „Bohneninsel“, denn schon vor 2.000 Jahren wurde dort die Pferdebohne angebaut und der römische Geschichtsschreiber Plinius der Ältere (23-79 nach Christus) bezeichnete sie deshalb als „Burchana fabaria“ – Bohneninsel. Die Insel ist seit dem Altertum besiedelt und gilt als Rest der Insel Bant, die schon im Mittelalter durch dramatische Sturmfluten zerschlagen wurde.

Mit 5.500 Einwohnern hat die Insel nach Norderney die meisten Einwohner. Hinzu kommen jedes Jahr mehr als 300.000 Urlauber, die dort ihre Ferien entspannt in legerer Atmosphäre verbringen. Die beliebte Urlaubsinsel hat aber auch luxuriöse Seiten. Eine elegante Einkaufspassage und das Casino sowie das abwechslungsreiche Nachtleben laden zum Bummeln und Verweilen ein. Hauptattraktion ist jedoch der 26 Kilometer lange Sandstrand. Hier können sich Wassersport-Fans nach Herzenslust austoben und selbst in der Hauptsaison finden sich ruhige Stellen für Naturliebhaber.

 Die Region in Ostfriesland ist geprägt von einer scheinbar unendlichen Weite. Nur der Horizont begrenzt den Blick und wenn man die kilometerlangen Sandstrände entlangwandert, tankt man mit jedem Schritt neue Energie.

Die Region in Ostfriesland ist geprägt von einer scheinbar unendlichen Weite. Nur der Horizont begrenzt den Blick und wenn man die kilometerlangen Sandstrände entlangwandert, tankt man mit jedem Schritt neue Energie. (#06)

Nordseeurlaub im Hochseeklima

Die westlichste Insel profitiert vom Golfstrom, sodass dort ein Hochseeklima mit extrem pollenarmer und jodhaltiger Luft herrscht. Aus diesem Grund ist das Nordseeheilbad dafür bekannt, Atemwegserkrankungen zu lindern. Urlauber und Kurgäste können auf den 130 Kilometer ausgebauten Wander- und Radwegen die schöne Nordseeinsel in eigenem Tempo erkunden.

Der Urlaub beginnt bereits bei der Anreise, denn spätestens, wenn man die Fähre in Emden betritt und mit einem Schiff der „Weißen Flotte“ der AG EMS Reederei in See sticht, lässt man den Alltag hinter sich. Die Schifffahrt dauert mit der Autofähre zwei Stunden und 15 Minuten. Wer es schneller liebt, wählt den schnittigen Katamaran, der die Strecke in nur einer Stunde zurücklegt:
Service-Center AG EMS
Zum Borkumanleger 6
26723 Emden
Tel.: 01805 180182
AG EMSs (Online-Buchung)

Video: Ostfriesische Inseln aus der Luft

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten

Auf der Ostfriesischen Insel gibt es neben den Schönheiten der Natur interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele:

  • Nationalparkschiff Borkumriff
  • Historische Baken
  • Alter Leuchtturm
  • Neuer Leuchtturm
  • Elektrischer Leuchtturm
  • Inselkirchen
  • Wasserturm
  • Heimatmuseum Dykhus
  • Nordsee-Aquarium
  • Erlebnisbad Gezeitenland

Das Nationalparkschiff Borkumriff war einmal ein mobiles Leuchtfeuer, das in der Emsmündung eingesetzt wurde. Heute dient es als Museumsschiff und Informationszentrum. Interessante Ausstellungen informieren über den Nationalpark und den Nordseeschutz:
Am Neuen Hafen
Telefon: 04922 / 2030
Fax: 04922 / 990410
E-mail: fsbr@gmx.de

Aufgrund ihrer exponierten geografischen Lage ist die Insel seit jeher nautisch extrem bedeutend. Die drei historischen Baken sind Peileinrichtungen, die neben den Leuchttürmen seit 1872 als Seezeichen dienen. Der Alte Leuchtturm steht auf dem Walfängerfriedhof und warnte die Seefahrer vor dem gefährlichen Borkumriff. Vor 130 Jahren hat diese Aufgabe der Neue Leuchtturm übernommen. Nach 308 Stufen erreicht man die Aussichtsplattform des 60,3 Meter hohen Leuchtturms und kann den Blick über die Küstenlandschaft schweifen lassen:
Strandstraße
Telefon: 04922 – 7799

Der dritte Borkumer Leuchtturm verzaubert die Urlaubsgäste mit purer Nordseeromantik. Der elektrische Leuchtturm ist der westlichste Leuchtturm Deutschlands und liegt hinter der Dünenkette. Nach einer Viertelstunde Fußmarsch erreicht man den wunderschönen rot-weißen Turm, der eines der beliebtesten Fotomotive der Insel ist.

Ein weiteres schönes Erlebnis ist die Fahrt mit der Borkumer Kleinbahn. Es gibt ein spezielles Programm mit Inselausflügen und Rundfahrten, die großen und kleinen Urlaubern Spaß machen.

Schwimmen in der Meeresbrandung, Wanderungen und Radtouren über die Insel, Surfen, Segeln oder ein Ritt entlang der Wasserkante bieten den Touristen die Möglichkeit, in der gesunden Nordseeluft aufzuatmen.

Schwimmen in der Meeresbrandung, Wanderungen und Radtouren über die Insel, Surfen, Segeln oder ein Ritt entlang der Wasserkante bieten den Touristen die Möglichkeit, in der gesunden Nordseeluft aufzuatmen.(#07)

Veranstaltungen auf der Ostfriesischen Insel

Wer einmal ein authentisches Stück ostfriesischer Tradition erleben möchte, sollte an einer Teezeremonie teilnehmen. Die Teestunde findet mittwochs um 14.30 Uhr im Turmwärterhaus neben dem Alten Leuchtturm statt und die Eintrittskarten werden verkauft in:
„Tanjas Teeladen“:
Franz-Habich-Straße 21
Telefon: 04922 – 1091

Im Veranstaltungszentrum „Kulturinsel“ tritt regelmäßig der Shantychor „Oldtimer“ auf:
Goethestraße 25
26757 Borkum
Tel.: 04922 933 713

Jedes Jahr zu Pfingsten finden die Borkumer Jazz-Tage statt. Die Promenaden Fete „Open-Air-Fest“ sorgt im Juli mit Live-Bands und einem bunten Familienprogramm für Stimmung. Ende August begeistert das Drachenfest am Nordstrand große und kleine Touristen. Höhepunkte dieser Veranstaltung sind eine Drachenbaustation, das Nachtflugprogramm sowie das Höhenfeuerwerk zum Abschluss. Zum Jahreswechsel trifft man sich auf dem „Lüttje Markt“ bei leckerem Essen und vielen Aktionen für Urlauber und Insulaner:
Bouleplatz
Georg-Schütte-Platz

Juist: Das Zauberland in der Nordsee

Die längste Ostfriesische Insel ist auch als „Töwerland“ – Zauberland bekannt. Die Insel ist 17 Kilometer lang und mit 500 Meter Breite die schmalste Insel. 1.800 Einwohner leben auf Juist und jedes Jahr besuchen mehr als 100.000 Touristen die Insel. Obwohl Juist bei den Nordsee-Fans sehr beliebt ist, wirkt die autofreie Insel niemals überlaufen. Hier genießen Urlauber Inselfeeling pur und können die schöne Landschaft zu Fuß, auf dem Fahrrad oder hoch zu Ross erkunden.

Vom Ortsteil Loog ist es nicht weit zum Hammersee, dem größten Süßwassersee der Ostfriesischen Nordseeinseln. Juist ist mit 2.000 Jahren eine sehr junge Insel und hat in dieser Zeit ihr Erscheinungsbild mehrfach grundlegend verändert. 1651 hat eine verheerende Sturmflut die Insel sogar geteilt und erst 200 Jahre später wurde der Durchbruch durch das Anlegen von Dünen geschlossen.

Die Anreise erfolgt mit einer Fähre der Frisia Reederei ab Norddeich. Vom Juist-Fähranleger erreicht man in ungefähr 90 Minuten das Zauberland mitten in der Nordsee. Während des Urlaubs steht das Auto sicher auf dem überwachten Parkplatz in Norddeich.

Ein Urlaub auf Juist ist naturnah und bietet den Gästen viele abwechslungsreiche Gelegenheiten, die Ferien aktiv zu verbringen: Wanderung zum Billende

Ein Urlaub auf Juist ist naturnah und bietet den Gästen viele abwechslungsreiche Gelegenheiten, die Ferien aktiv zu verbringen:
Wanderung zum Billende. (#08)

Die touristischen Highlights auf Juist

Ein Urlaub auf Juist ist naturnah und bietet den Gästen viele abwechslungsreiche Gelegenheiten, die Ferien aktiv zu verbringen:

  • Wanderung zum Billende
  • Wattwanderung
  • Wanderung zum Hammersee
  • Surfen und Kite-Surfen am Strand
  • Segeln
  • Ausritt über die Insel

Darüber hinaus kann man interessante Sehenswürdigkeiten besichtigen:

  • Inselkirche
  • Seezeichen
  • Wasserturm
  • Küstenmuseum
  • Nationalparkhaus
  • Meerwasser-Erlebnisbad
  • Leuchtturm Memmertfeuer

Jedes Jahr findet am Himmelfahrtswochenende außerdem das Juister Musikfestival statt, das mehr als 5.000 Gäste anzieht.

Einmal jährlich im Juli verwandelt sich der Januspark neben der Kirche zur schicken Picknick-Wiese und dann wird hier das „Dinner in Weiß“ veranstaltet. An eleganten Tischen dürfen alle Besucher, die ganz in Weiß gekleidet sind, teilnehmen und einen Abend lang in einzigartiger Atmosphäre kulinarische Genüsse verspeisen.

Im August findet mitten im Ort ein Straßenkunst-Festival statt. Unter dem Motto „Inselzauber“ zeigen Straßenkünstler vor dem Rathaus und auf dem Platz vor dem Strandhotel ihr Können.

Seit 1804 ist diese Insel Seebad und bei Urlaubern, die sich naturnah im gesunden Nordseeklima erholen möchten, sehr beliebt. Wangerooge ist nur fünf Quadratkilometer groß.

Seit 1804 ist diese Insel Seebad und bei Urlaubern, die sich naturnah im gesunden Nordseeklima erholen möchten, sehr beliebt. Wangerooge ist nur fünf Quadratkilometer groß.(#09)

Die anderen Inselperlen

Neben diesen drei Nordseeinseln gibt es weitere vier Ostfriesische Inseln, die ebenfalls wunderschöne Reiseziele sind und ihre Urlaubsgäste jeweils mit ganz eigenem Charme begeistern.

Baltrum: Die Dornröscheninsel

Lange Zeit war diese zauberhafte, erst 600 Jahre alte Insel die kleinste Insel der Inselgruppe. Inzwischen hat Wangerooge diese Position aufgrund von Landabbrüchen eingenommen. Auf Baltrum leben 500 Einwohner und jedes Jahr besuchen 40.000 Touristen das kleine Eiland, wo es gemütlich zugeht und keine Autos erlaubt sind. Die Glocke eines holländischen Schiffswracks ist das Wahrzeichen der Insel. Urlauber, die Ostfriesische Inseln lieben, weil sie vor allem die Natur genießen möchten, werden sich hier besonders wohlfühlen.

Langeoog: Die Insel für Kinder

Seit Ende des 13. Jahrhunderts siedeln Menschen auf dieser Insel. Mit 20 Quadratkilometer Fläche ist die Insel mittelgroß und dort leben 2.100 Menschen. 100.000 Urlaubsgäste besuchen die Insel jedes Jahr. Besonders Familien, die Ostfriesische Inseln als Urlaubsdomizil schätzen, verbringen hier erholsame Wochen, denn Langeoog ist ein wahres Kinderparadies. Hier gibt es einen großen Spielplatz, ein Erlebnisbad und zwei Kinderspielhäuser. Im „Spöölhus“ und in der „Spöölstuv“ können sich die kleinen Insel-Fans austoben, während ihre Eltern ein paar ruhige Stunden genießen. Eine Inselbahn sorgt für den Transport der Urlauber vom Bahnhof in den Ort.

Video: [Doku] Land im Gezeitenstrom – Ostfriesland zwischen Jade und Ems [HD]

Spiekeroog: Die Stille

Es wird vermutet, dass die Insel schon vor mehr als 2.000 Jahren besiedelt wurde. Jährlich besuchen 40.000 Touristen die 17 Quadratmeter große Insel mit ihren 900 Einwohnern. Spiekeroog ist urig und dörflich und somit das perfekte Reiseziel für Urlauber, die Ostfriesische Inseln lieben, die sich ihren ursprünglichen Charme bewahrt haben und nicht allzu sehr vom Tourismus dominiert werden. Mehr als die Hälfte der Inselfläche ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen und auf der autofreien Insel wird insgesamt besonderer Wert auf den Umweltschutz gelegt. Das Ortsbild ist geprägt von traditionellen Friesenhäusern und altem Baumbestand. Highlight eines Urlaubs auf Spiekeroog ist ein Schiffsausflug zu den Seehundbänken oder eine Fahrt auf der Museums-Pferdebahn.

Wangerooge: Die Kleinste

Seit 1804 ist diese Insel Seebad und bei Urlaubern, die sich naturnah im gesunden Nordseeklima erholen möchten, sehr beliebt. Wangerooge ist nur fünf Quadratkilometer groß. Hier leben ungefähr 2.100 Einwohner und jährlich werden mehr als 200.000 Urlauber begrüßt. Die Insel ist ein lebendiges Urlaubsdomizil, das bei Familien sehr begehrt ist. Eine kleine Inselbahn transportiert die Gäste vom Bahnhof in den Ort und drei Türme (Alter und Neuer Leuchtturm sowie Westturm) prägen das Ortsbild. Ein Meerwasser-Erlebnisbad, das Nationalparkhaus und das Inselmuseum, sowie die beiden Inselkirchen bieten den Urlaubsgästen Abwechslung.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Marc Venema-#01: Rolf G Wackenberg -#02: lichtmaster -#03: Hans Swellengrebel -#04: Bildagentur Zoonar GmbH -#05: Edler von Rabenstein-#06: dirkr -#07: suehling-#08:  Rainer Pauschert _-#09: suehling

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply