Hoteltester: Mit der Lizenz zum kostenlosen Übernachten?

0

Na, Traumberuf schon gefunden? Wenn nicht, stellen wir an dieser Stelle einen Job vor, der fast zu schön ist, um wahr zu sein. Kostenlos übernachten in den schönsten Hotels – als Hoteltester ist das leicht möglich. Allerdings sei gleich einschränkend gesagt, dass es solche Tester mittlerweile recht häufig gibt. Sie sollten sich daher unbedingt von der breiten Masse unterscheiden!

Hoteltester: Jeder bekommt seine Chance

Es gibt einige Hoteltester, die sind in Funk und Fernsehen dadurch bekannt geworden, dass sie regelmäßige verschiedene Hotels prüfen und über ihre Erfahrungen berichten. Teils als Texte und Blogs, teils als Videonachrichten – immer jedoch äußerst amüsant und lehrreich. Genau diese Kombination ist wichtig, schließlich sollen die Informationen doch gut gewählt, dennoch aber unterhaltsam sein. Als Hoteltester prüfen Sie also Unterbringungsmöglichkeiten für Urlauber und Kurzzeitgäste.

Der Fokus muss dabei nicht immer auf dem gesamten Hotelbereich liegen, es können auch nur einzelne Teilbereiche wie die Küche, die Freizeitmöglichkeiten oder die Zimmer geprüft werden. Wer ein geübter Gourmet ist, kann zum Beispiel die Hotelküche einer genauen Inspektion unterziehen und die Menüs und Speisen auf Qualität und Geschmack überprüfen. Der Tester muss sich dabei immer anstelle des Gastes sehen und dessen Blickwinkel und Ansprüche berücksichtigen. Letzten Endes trägt seine Kritik dazu bei, dass sich die Qualität der Hotelangebote verbessert – wenn die Kritiken denn angenommen werden.

Bewertung: Eine Bewertung muss natürlich auch abgegeben werden

Bewertung: Eine Bewertung muss natürlich auch abgegeben werden (#01)

Es kann sogar sein, dass ein Hotelanbieter einen Tester beauftragt und so herausfinden möchte, wo die eigenen Schwächen sind. Dann steht auf jeden Fall der Wunsch nach Verbesserung an und der Hoteltester hat am Ende das Gefühl, mit seiner Arbeit wirklich etwas bewirken zu können. Verbände und Reisemagazine beauftragen Testpersonen, die sich um Hotelangebote im In- und Ausland kümmern sollen und dafür Sorge tragen, dass jeder Urlauber weiß, worauf er sich einlässt.

Solche Bewertungen können zum Beispiel bei Trivago erscheinen. Hier schauen sich zukünftige Urlauber die Bewertungen an und entscheiden dann, ob diese Unterbringungsmöglichkeit für sie infrage kommt oder ob die angegebenen Mängel nicht doch zu gravierend sind. Das Schöne daran: Hoteltester brauchen keine Ausbildung in dem Sinne, sie müssen nur wissen, worauf sie achten müssen.

Hoteltester werden leicht gemacht

Viele Personen möchten kostenlos übernachten und sind gern bereit, dafür eine Gegenleistung zu bringen. Diese besteht darin, möglichst aufmerksam durch das Hotel zu streifen und dort alle versteckten Mängel zu finden. Natürlich sollen auch die schönen Seiten der Hotelanbieter entdeckt und aufgezeigt werden. Schließlich sollen am Ende Empfehlungen für oder gegen die einzelnen Übernachtungsangebote vergeben werden.

Eine Ausbildung wie bei anderen Berufen gibt es hier aber nicht. Oft wird seitens der Auftraggeber aber davon ausgegangen, dass ein Studium im Bereich des Tourismus absolviert worden ist, teilweise reicht auch ein langjähriger Job in der Tourismusbranche. Es sollte Erfahrung über das Führen und über Qualitätskriterien für Hotels vorliegen. Hilfreich für den Einstieg kann auch die Ausbildung zum Hotelfachwirt sein, der Hotelkaufmann bzw. die Hotelkauffrau sind ebenfalls sinnvolle Ausgangsberufe.

Der Vorteil gegenüber Quereinsteigern liegt auf der Hand: Alle Facetten und Bereiche des Hotellebens sind bekannt, der Blick auf die Gegebenheiten ist ein anderer als der eines völligen Laien. Damit kann eine bessere Einschätzung darüber getroffen werden, was möglich ist und was nicht, wo Verbesserungen machbar sind und wo sie eventuell die Möglichkeiten des Hotelbesitzers übersteigen würden.

Hoteltest: Ob Hotelanlagen, Familienhotels oder fünf Sterne Hotels alles geprüft

Hoteltest: Ob Hotelanlagen, Familienhotels oder fünf Sterne Hotels alles  wird geprüft (#02)

Als wichtigste Voraussetzung gilt die gute Beobachtungsgabe, denn Sie müssen auf den ersten Blick erkennen können, was richtig und was falsch läuft. Gute Sprachkenntnisse helfen ebenfalls weiter und sorgen dafür, dass Sie sich auch mit Angestellten vor Ort und anderen Gästen oder Einheimischen verständigen können. Nicht selten ist eine Rücksprache mit Firmen oder Einwohnern nötig, um herauszufinden, ob momentane Missstände bereits von Dauer sind.

Sogar schauspielerische Fähigkeiten brauchen Sie in diesem Beruf, denn Sie geben immerhin vor, jemand anderes zu sein. Vor allem dann, wenn Sie ein Hotel bereits mehrfach überprüft haben, sollen die dortigen Mitarbeiter doch nicht wissen, dass sie es immer wieder mit ein und derselben Person zu tun haben! Wer nun auch noch gern reist und sich überall auf der Welt wohlfühlt, für den ist der Beruf des Hoteltesters mit Sicherheit eine gute Wahl.

Dabei sollte aber nicht im Vordergrund stehen, dass Sie auf der ganzen Welt kostenlos übernachten wollen, sondern Sie sollten sich eher als jemand sehen, der im Dienste anderer Urlaubsgäste agiert und dafür sorgt, dass diese gut und angemessen wohnen können. Sie profitieren von Ihrer Tätigkeit als Hoteltester aber auch persönlich: Sie lernen immer wieder neue Menschen und Kulturen kennen, wachsen daran menschlich und fachlich.

Trivago Hoteltester werden

Wer erst einmal nur in die Tätigkeit des Hoteltesters hineinschnuppern möchte, sollte sich beim Buchungsportal Trivago registrieren. Dieses bietet allen, die unabhängig arbeiten wollen, die Möglichkeit, ein Hotel genauestens zu überprüfen und die Erkenntnisse zu präsentieren. Eine lange Ausbildung oder gar ein Studium ist hier keine wichtige Voraussetzung. Durch die eigenen Bewertungen finden andere Reisende ein tolles Übernachtungsangebot oder entdecken, dass das so hochgelobte Hotel vielleicht doch nicht so toll ist wie gedacht.

Um bei dem Portal Hoteltester zu werden, müssen Sie sich erst einmal registrieren. Dabei gibt es die Möglichkeit, aus verschiedenen Städten zu wählen, die sich aber immer wieder ändern. Die Hotelangebote, die dann getestet werden sollen, werden nach der Auswahl konkret angezeigt. Nach Angabe des Reisezeitraums wird die mögliche Prämie präsentiert. Wichtig: Der Testbogen muss vollständig ausgefüllt werden und alle Daten beinhalten, die für die Testung erfragt werden. Ein blindes Ausfüllen nach dem Motto „Von dem Übernachtungshotel hab ich schon mal was gehört – da gewesen bin ich aber nie.“ ist nicht möglich.
Zuerst wird also ein beliebiges Hotelangebot ausgewählt, für das ein bestimmter Testzeitraum angezeigt wird. Somit können Sie Ihren Urlaub genau so legen, dass er auf einen Testzeitraum passt. Wichtig: Die Prämien variieren je nach Zeitraum und Hotelauswahl, daher sollten Sie mehrere Varianten durchspielen, wenn Sie nicht nur kostenlos übernachten, sondern eine möglichst gute Prämie bekommen wollen.

Nicht immer sind wirklich interessante Angebote zu finden, teilweise müssen Sie ein paar Tage warten, ehe Hotelofferten in der gewünschten Stadt zur Verfügung stehen. Nach der Entscheidung für ein Angebot geht es weiter mit der Anmeldung der Testung. Während des Aufenthalts wird die Unterkunft dann nach ausgewählten Kriterien überprüft, die Antworten auf zugehörige Fragen werden in den Testbogen eingetragen. Dieser muss am Ende eingeschickt werden und die Prämie wird überwiesen.

Wenn der Hoteltester seine Arbeit gemacht hat, hofft natürlich Jeder, dass er gute Bewertungen bekommt

Wenn der Hoteltester seine Arbeit gemacht hat, hofft natürlich Jeder, dass er gute Bewertungen bekommt (#03)

Große Konkurrenz ist möglich

Kostenlos übernachten, tolle Hotelketten kennenlernen, am Strand liegen und nebenbei Geld verdienen, das wollen sicherlich alle! Doch nur diejenigen, die wirklich alle Voraussetzungen mitbringen, können sich eine tolle Zukunft als Hoteltester aufbauen. Die meisten Tester verdienen nur geringe Prämien, weil sie weder Berufserfahrung noch Qualifikationen mitbringen. Die verschiedenen Testangebote helfen sicherlich dabei, in den Job als Hoteltester hineinzuschnuppern.

Wenn Sie sich aber dafür entscheiden, diesen Beruf professionell ausüben zu wollen, sollten Sie unbedingt eine entsprechende Ausbildung oder ein Studium im Bereich des Tourismuswesens absolvieren.
Doch selbst diejenigen, die wie viele andere als Laien-Hoteltester unterwegs sind, können viel Geld sparen. Dank der Prämie verschiedener Testanbieter sind die Hotelkosten schon teilweise oder sogar ganz wieder herausgeholt. Häufig können Sie kostenlos übernachten, was vor allem dann der Fall ist, wenn die Unterbringungsmöglichkeit Sie selbst beauftragt. Viele Hotelbesitzer wünschen sich Verbesserungsvorschläge und legen dafür Listen in den Hotelzimmern aus.

Doch die einen Urlauber füllen diese Listen nicht aus, die anderen sind scheinbar rundum zufrieden. Differenzierte Rückmeldungen sind rar und sollen über die Beauftragung eines eigenen Testers erreicht werden. Dafür wird gern ein kostenloses Zimmer für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung gestellt. Allerdings sind solche Angebote rar und natürlich heiß begehrt. Es lohnt sich daher, die Augen im Internet offenzuhalten und teilweise in einer Saison schon die Tests für die nächste Saison zu planen. Hoteltester der nicht-professionellen Sorte können die Testung sogar mit dem Familienurlaub verbinden und checken dann ganz nebenbei, ob das beliebte Familienhotel tatsächlich als solches durchgehen kann oder ob es sich nicht doch eher um eines handelt, welches Kinder gerade einmal duldet und über diese lediglich weitere Gelder einstreichen will.


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild:Fotosasch-#01:Tom-#02: Torbz-#03: fotomek

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply