Entspannt in den Urlaub: Familienurlaub mit dem Auto

0

Endlich Urlaub! Dieses Mal soll es mit dem Auto in den Familienurlaub gehen und der passende 9-Sitzer ist schon gemietet, das Ziel steht fest. Was Sie bei der Fahrt beachten sollten, sagen wir Ihnen hier.

9-Sitzer Verleih: Mit dem Auto in den Urlaub fahren

Wenn Sie mit dem Auto in die Ferien reisen, genießen Sie dabei unschätzbare Vorteile. Sie müssen sich an keine Fahrzeiten der öffentlichen Verkehrsmittel halten, können losfahren, sobald alles fertig gepackt und die Kinder im Auto sind. Der Urlaub beginnt deutlich stressfreier, wenn Sie nicht auf fünf Minuten achten müssen und auch der obligatorische Toilettengang vor der Abfahrt (den Kinder immer mehrfach brauchen) in Ruhe möglich ist.

Sie kommen im Alltag mit einem 7-Sitzer zurecht? Dieser erweist sich für die Urlaubsfahrt meist als viel zu klein, denn egal, ob Sie nur fünf oder zehn Tage wegfahren: Die Grundausstattung ist immer gleich umfangreich und gefühlt muss der halbe Haushalt mitreisen. Nun bietet sich ein 9-Sitzer als perfekte Lösung an, er lässt genügend Raum für Kind und Kegel, Schwiegermutter und Hund, das übliche Reisegepäck und das unverzichtbare Spielzeug. STARCAR verleiht derartige Fahrzeuge und bietet Familien mit 9-Sitzern einen ungeahnten Freiraum.

Das Schöne am Mietwagen: Sie müssen sich um dessen Ausstattung nicht kümmern, er entspricht den aktuellen Verkehrsvorschriften. Er wird nicht auf halber Strecke liegen bleiben, weil er nach jeder Anmietung und Rückgabe einer Durchsicht unterzogen wird. Kleine Mängel werden erkannt und behoben. Wer geht schon bei seinem Privatfahrzeug derart umsichtig vor, wenn es bislang einwandfrei lief?

Sie kommen im Alltag mit einem 7-Sitzer zurecht? Dieser erweist sich für die Urlaubsfahrt meist als viel zu klein, denn egal, ob Sie nur fünf oder zehn Tage wegfahren. (#01)

Sie kommen im Alltag mit einem 7-Sitzer zurecht? Dieser erweist sich für die Urlaubsfahrt meist als viel zu klein, denn egal, ob Sie nur fünf oder zehn Tage wegfahren. (#01)

9-Sitzer Verleih: Kinderfreundliche Ziele wählen

Wenn Sie sich zur Urlaubsfahrt mit dem Auto entschlossen haben, sollten Sie auch nach gut erreichbaren Zielen suchen. Besonders beliebt sind bei Familien

  • Gardasee
  • Dänemark
  • Ostsee
  • Nordsee
  • Spanien
  • Norditalien
  • Südtirol
  • Kärnten

sowie natürlich viele weitere Ziele innerhalb Europas. Auch Schweden und Irland sind gut mit dem Auto zu erreichen. Tipp: Sollten Sie eine Überfahrt mit der Fähre benötigen, buchen Sie diese am besten schon vorab. Dies hat den Vorteil, dass vor Ort alles bereits geregelt ist und Sie sich einfach in die Warteschlange für die Fähre einreihen können. Das Kaufen des Tickets entfällt dann. Sorgen Sie sich nicht, falls Sie nicht zur ersten angegebenen Abfahrtszeit an der Fähre sind, in der Regel können Sie das Ticket einfach für die nächste Fähre nutzen. Erkundigen Sie sich diesbezüglich rechtzeitig!

Nicht nur die Fahrt soll kinderfreundlich sein, sondern auch das Ziel. Ein Ferienpark bietet in der Regel ausreichend große Unterkünfte und wird von vielen Familien lieber genutzt als ein Hotel. Der Vorteil: Sie brauchen sich bei einem Ferienpark nicht um feste Zeiten zu kümmern, denn meist herrscht hier Selbstversorgung. Selbst der Brötchenservice wird meist angeboten. Wenn Sie mit Kindern reisen, sollten Sie auch zu Hause an die Beschäftigung vor Ort denken.

Was ist bei schlechtem Wetter? Sind Sie mit dem Auto dort, können Sie einfach in die nächste Stadt fahren und dort Angebote wahrnehmen, die nicht zwingend erfordern, dass Sie und Ihre Familie draußen unterwegs sind. Eventuell bietet das Urlaubsresort auch einen Indoorspielplatz, ein Schwimmbad und Sportmöglichkeiten an? Perfekt, das beste Urlaubsziel ist gefunden!

Wenn Sie das Auto aus dem 9-Sitzer Verleih nutzen, laufen Sie auch als Familie nicht Gefahr, das Fahrzeug allzu schnell zu überladen, denn so ein Auto kann durchaus einiges bewegen! (#02)

Wenn Sie das Auto aus dem 9-Sitzer Verleih nutzen, laufen Sie auch als Familie nicht Gefahr, das Fahrzeug allzu schnell zu überladen, denn so ein Auto kann durchaus einiges bewegen! (#02)

Vor der Reise: Auto richtig packen

Damit Sie mit dem gemieteten 9-Sitzer entspannt reisen, sollte dieser richtig gepackt werden. Dazu zählt, dass Sie wichtige Dinge griffbereit haben sollten. Verpflegung für unterwegs, Getränke, kleine Spiele, eventuell das Babyfläschchen und der Nuckel, Haushaltspapier (als Retter bei kleinen und mittleren Katastrophen im Auto), Hundefutter (mit Napf) und eventuelle Medikamente sollten so aufbewahrt werden, dass Sie sie mit einem Handgriff erreichen.

Wenn Sie das Auto aus dem 9-Sitzer Verleih nutzen, laufen Sie auch als Familie nicht Gefahr, das Fahrzeug allzu schnell zu überladen, denn so ein Auto kann durchaus einiges bewegen! Die zulässige Zuladung dürften Sie kaum überschreiten, können aber durch einen Blick in die Zulassung auf Nummer sicher gehen. Ziehen Sie die Leermasse, die dort angegeben ist, von der Gesamtmasse ab und schon wissen Sie, wie schwer das Gepäck sein darf.

  • Schweres Gepäck gehört in den Kofferraum und dort nach unten, damit es bei einer plötzlichen Vollbremsung nicht zum tödlichen Geschoss werden kann. Zudem sollte das Hauptgewicht auf der Hinterachse des Fahrzeugs liegen.
  • Kleinteile gehören in eine Kiste oder einen Behälter, wobei sich dieser bestenfalls verschließen lässt. Hier können Sie Vorräte einpacken, Breie im Gläschen, Waschzeug und alles, was sonst noch mit in den Urlaub reisen muss und von den Kindern für unverzichtbar erklärt worden ist.
  • Nutzen Sie Netze und Spanngurte, um zu verhindern, dass die Ladung verrutscht.
  • Stopfen Sie kleine Lücken mit sinnvollen Dingen (Toilettenpapier, Taschentücher etc.) und verhindern Sie damit ebenfalls das Rutschen.
  • Stapeln Sie das Gepäck nicht höher als bis zur Oberkante der Lehnen der Rücksitze. Nicht bis zur Kopfstütze stapeln!

Video: 8 Tipps für lange Autofahrten mit kleinem Kind | Mamma Mia Unperfekt

Die Fahrt gut planen

Wenn Sie stressfrei in den Urlaub kommen und Ihr Fahrzeug aus dem 9-Sitzer Verleih ordentlich gepackt haben, sollten Sie die Strecke unbedingt genau planen. Geben Sie die Zieladresse ins Navi ein und schauen Sie sich nach Alternativstrecken um. Der Routenplaner im Internet leistet hier wertvolle Dienste! Vermeiden Sie große Städte, in denen erfahrungsgemäß mit Stau zu rechnen ist. Sollten sie auf der Fahrt in einen solchen kommen, versuchen Sie nicht, diesen zu umfahren, indem Sie (wie der Großteil der anderen Autofahrer) an der letzten Ausfahrt vorher abbiegen. Der nächste Stau auf der Bundesstraße ist schon vorprogrammiert! Besser ist es, Sie sitzen den Stau wortwörtlich aus und beschäftigen die Kinder sinnvoll.

Sollte die Urlaubsfahrt länger dauern, kann auch ein Fahrzeug aus dem 9-Sitzer Verleih unbequem werden, zumindest für die Kinder, die an ihren Sitz „gefesselt“ sind und deutlich weniger Bewegungsfreiheit als Sie haben. Es kann daher sinnvoll sein, abends in den Urlaub zu starten und die Nacht zum Fahren zu nutzen. Die Kleinen verschlafen dann einen Großteil der Fahrt und Sie können relaxter reisen. Wichtig ist aber, dass Sie einige Tage vorher gut ausschlafen, damit Sie konzentriert fahren können. Kein Kaffee oder Energydrink kann die Müdigkeit sonst aufheben, die Ihnen droht, wenn die übrigen Mitfahrer schlafen und Sie am Steuer sitzen müssen!

Die erste Planung beginnt bereits, wenn Sie sich für ein Fahrzeug aus dem 9-Sitzer Verleih entschieden haben. (#03)

Die erste Planung beginnt bereits, wenn Sie sich für ein Fahrzeug aus dem 9-Sitzer Verleih entschieden haben. (#03)

Die Reise für Kinder planen

Die erste Planung beginnt bereits, wenn Sie sich für ein Fahrzeug aus dem 9-Sitzer Verleih entschieden haben. Wenn Ihnen schon jetzt vor der Frage „Wann sind wir endlich da?“ graust oder Sie nicht mehrere Male darauf antworten möchten, wie weit es denn noch sei, sollten Sie sich vorab verschiedene Spiele für die Kleinen ausdenken. Diese sind natürlich vom Alter der Kinder abhängig und davon, ob die Kleinen schon lesen können.

Immer noch beliebt ist beispielsweise das Raten von Nummernschildern oder das Bilden von Wörtern aus den Buchstaben der Nummernschilder. Vielleicht spielen Sie auch „Ich packe meinen Koffer und nehme mit …“ oder Sie entscheiden sich für ein Kartenspiel. Denken Sie unbedingt daran, was Sie mit den Kleinen unternehmen, wenn Sie in einen Stau geraten, denn steht das Fahrzeug erst einmal, dauert es nicht lange und die Quengelei geht los. Denken Sie beim Packen an Bilderbücher und Geschichten zum Hören. Auch ein DVD-Player als tragbare Variante kann infrage kommen und längere Fahr- und Standzeiten überbrücken. Außerdem brauchen die Kinder etwas zu trinken und leichte Kost, denn knabbernd übersteht sich eine lange Fahrt deutlich besser.

Ihrem Kind wird leicht übel? Ein gut verträgliches Medikament gegen Reiseübelkeit kann helfen, fragen Sie Ihren Kinderarzt nach Empfehlungen. Halten Sie außerdem eine Tüte griffbereit, denn so manchem Kind wird schlagartig schlecht. Auf der Autobahn haben Sie dann kaum Chancen, der Katastrophe auszuweichen und von einem stressfreien Urlaubsbeginn kann keine Rede mehr sein.

Versuchen Sie alles, um das Kind oder die Kinder bei Laune zu halten und planen Sie genügend Pausen ein. Diese verbringen die Kleinen natürlich nicht sitzend, sondern sollen laufen und toben, sich strecken, Kniebeuge machen, vielleicht Seilspringen oder Fangen spielen. Danach kann die Reise mit dem Auto aus dem 9-Sitzer Verleih von STARCAR weitergehen!


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Evgeniy Kalinovskiy-#01: Evgeniy Kalinovskiy-#02:_DrimaFilm -#03: tongcom photographer

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply