Busreisen: Europäische Ziele bequem erreichen

0

Sind die großen Sommerferien zu Ende und hat der Alltagstrott wieder Einzug gehalten, gehen die Gedanken vieler Menschen schon wieder in Richtung des nächsten Urlaubs. Dieser muss nicht weit entfernt liegen, Hauptsache, die eigenen vier Wände werden verlassen! Warum dann nicht einmal mit dem Bus reisen?

Busse als Reisemittel: In oder out?

Zugegeben, früher besaßen Busse sicherlich eine größere Bedeutung und wurden häufiger gebucht. Doch heute sind die Billigflieger die größte Konkurrenz und bringen Urlaubswillige schnell an das Ziel ihrer Träume. Doch wenn dieses nicht außerhalb Europas oder auf einer Insel liegt – warum nicht einmal mit dem Bus fahren? So dachten in 2016 auch rund vier Millionen Deutsche, die mit dem Reisebus zu ihren Traumzielen gelangten.

Die Hauptziele sind dabei Städte, die im Rahmen von Gruppenreisen angefahren und erkundet werden. Auch Rundreisen oder Reisen für spezielle Zielgruppen (Pärchen oder Senioren) sind überaus beliebt. Derlei Reisen sind sogar in den Wintermonaten möglich, wenn beispielsweise die Weihnachtsmärkte locken und die Temperaturen noch weit entfernt davon sind, für einen Strandurlaub als attraktiv zu gelten. Nicht umsonst sehen viele Anbieter und Veranstalter von Busreisen die Hauptsaison für diese Reiseform in den Wintermonaten.

Oft werden Busreisen als Pauschalreisen angeboten und können daher mit allem Drum und Dran in Anspruch genommen werden. (#01)

Oft werden Busreisen als Pauschalreisen angeboten und können daher mit allem Drum und Dran in Anspruch genommen werden. (#01)

Welche Vorteile bieten Busreisen allgemein?

Busreisen sind – zumindest in der Wintersaison – immer noch so angesagt wie eh und je. Wer nicht gerade in die Sonne entfliehen möchte, ist mit einer Busreise nach Budapest, Hamburg, Wien oder in eine andere europäische Stadt gut beraten. Teilweise werden auch Kombinationen mit einer Kreuzfahrt angeboten, sodass sich die Ostsee-Kreuzfahrt mit der Busreise verbinden lässt. Der Reiseplanung sind also nicht unbedingt Grenzen gesetzt!

Doch Busreisen haben noch weitere Vorteile:

  • Vielfältig und günstig
    Busreisen sind oft günstiger als Reisen zum gleichen Ziel, wenn dieses mit dem Flugzeug oder gar mit dem eigenen Auto angesteuert wird. Dabei ist die Vielfalt der Reisen groß: Angefangen von Wanderurlauben und Städtetrips über Musicalfahrten bis hin zu Rundreisen ist alles dabei.
  • Kurze Wege
    Busreisen zeichnen sich besonders durch ihre kurzen Wege aus. Hier entfallen die langen Anfahrtswege, wie sie bei der Reise per Flugzeug und dem Anfahren des Flughafens nötig sind. Auch Wartezeiten auf den Check-in fallen weg – solche Leerzeiten sollten besser als Urlaubszeit genutzt werden! Teilweise ist der Einstieg schon in der Nachbarschaft möglich, weil die Busse dort direkt halten, ansonsten sind die Sammelpunkte nie wirklich weit entfernt. Auch am Urlaubsort hält der Bus genau vor dem Hotel, Sie müssen keine Zeiten mehr für die Fahrt vom Flughafen bis zum Hotel einplanen, was letzten Endes auch Geld spart.
  • Komfortables Reisen
    Die Busse, mit denen heute Urlaubsreisen angeboten werden, sind komfortabel ausgestattet und genügen hohen Sicherheitsstandards. Die Beinfreiheit ist natürlich gegeben und in der Regel besser als in einem Flieger in der Economy Class. Damit es nicht langweilig wird, ist der Fernseher direkt verbaut – so lässt sich die Fahrt gut meistern.
  • Direkte Fahrten
    Nur selten ist ein Umstieg nötig, in der Regel fahren die Busse direkt zu ihrem Ziel durch. Dabei werden natürlich Raststätten angefahren, sodass die Fahrgäste die Gelegenheit bekommen, sich die Beine zu vertreten.
  • Pauschalreisen möglich
    Oft werden Busreisen als Pauschalreisen angeboten und können daher mit allem Drum und Dran in Anspruch genommen werden. Das heißt, hier sind Fahrt, Hotel, Eintritt und Verpflegung im Preis enthalten, der Reisende muss sich um nichts mehr weiter kümmern. Ein zentraler Ansprechpartner hilft bei Fragen und Problemen weiter.
  • Urlaub in Gesellschaft
    Vor allem die Reisenden, die niemanden weiter haben und allein reisen müssen, profitieren von Busreisen. Der Geselligkeitsfaktor ist hierbei groß und oft ist eine Gruppendynamik erkennbar. Das gemeinsame Reiseerlebnis lässt oft genug sogar Freundschaften entstehen, die lange über den Urlaub hinaus andauern.
  • Umweltfaktor
    Bei allen persönlichen Vorteilen sollte auch die Umwelt nicht vergessen werden – Busse fahren mit einem deutlich geringeren CO2-Ausstoß als Flugzeuge und belasten die Umwelt durch das gemeinschaftliche Reisen viel weniger als Autos, mit denen jeder für sich in die Ferien reisen würde.
Gerade die Adventszeit bietet wunderbare Ziele für alle, die sich zu einer Busreise entschließen. Denn zu dieser Zeit werden überall die beliebten Weihnachtsmärkte veranstaltet, sodass eine Städtereise eigentlich immer möglich ist und vor allem ein tolles Ziel mit jeder Menge an Erlebnissen bietet. (#02)

Gerade die Adventszeit bietet wunderbare Ziele für alle, die sich zu einer Busreise entschließen. Denn zu dieser Zeit werden überall die beliebten Weihnachtsmärkte veranstaltet, sodass eine Städtereise eigentlich immer möglich ist und vor allem ein tolles Ziel mit jeder Menge an Erlebnissen bietet. (#02)

Busreisen im Winter: Wo ist der nächste Weihnachtsmarkt?

Gerade die Adventszeit bietet wunderbare Ziele für alle, die sich zu einer Busreise entschließen. Denn zu dieser Zeit werden überall die beliebten Weihnachtsmärkte veranstaltet, sodass eine Städtereise eigentlich immer möglich ist und vor allem ein tolles Ziel mit jeder Menge an Erlebnissen bietet.

Eigentlich liegt die Hauptreisezeit für Städtereisen im Herbst sowie im Frühjahr, doch in der Adventszeit wird eine Ausnahme gemacht. Dann locken die Städte mit ihren Weihnachtsmärkten und versuchen sich gegenseitig zu übertrumpfen. Gerade Nürnberg, Dresden, Berlin oder München werben mit ihren Märkten, die so groß und vielfältig sind, dass ein einziger Tag des Besuches hier keinesfalls ausreichend ist. Die Nachfrage unter den Reisenden hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen, weiß auch der Internationale Bustouristik Verband RDA.

Neben den Fahrten zu den Weihnachtsmärkten sind es auch die Weihnachts- und Silvesterreisen sowie die Reisen zum Jahreswechsel, die zu einer großen Gala führen, die die Hauptnachfrage durch Reisende erleben. Die beliebten Ziele in Deutschland sind unter anderem Hamburg oder auch Heidelberg, doch auch außerdeutsche Destinationen erleben einen Aufschwung. So darf die Busreise gern nach Zürich oder in die französische Hauptstadt Paris gehen, wenn es um ein Ziel zum Jahreswechsel geht. Dazu kommt die gestiegene Nachfrage bei Kombinationsreisen aus Kreuzfahrt und Städtereise, wobei vor allem die Flusskreuzfahrten einen wahren Boom erleben.

Nicht nur der Weihnachtsmarkt lockt in der Adventszeit unzählige Besucher aus anderen Städten, die mit dem Bus angerollt kommen und die Veranstaltung vor Ort genießen möchten. Auch andere Feste sind typisch für diverse Städte und so gibt es Osterumzüge, Karnevalsfeiern und Weinfeste je nach Region und Stadt zu besuchen. (#03)

Nicht nur der Weihnachtsmarkt lockt in der Adventszeit unzählige Besucher aus anderen Städten, die mit dem Bus angerollt kommen und die Veranstaltung vor Ort genießen möchten. Auch andere Feste sind typisch für diverse Städte und so gibt es Osterumzüge, Karnevalsfeiern und Weinfeste je nach Region und Stadt zu besuchen. (#03)

Auch weitere Ziele zu erleben

Nicht nur der Weihnachtsmarkt lockt in der Adventszeit unzählige Besucher aus anderen Städten, die mit dem Bus angerollt kommen und die Veranstaltung vor Ort genießen möchten. Auch andere Feste sind typisch für diverse Städte und so gibt es Osterumzüge, Karnevalsfeiern und Weinfeste je nach Region und Stadt zu besuchen. Wer mag, kann auch diese Ziele wunderbar mit dem Bus anfahren und sich somit bequem in die Stadt seiner Wahl bringen lassen. Diese Feste gehören jedoch nicht zu den Hauptreisegründen für Busreisende – der Weihnachtsmarkt ist einfach unschlagbar.

Dennoch kann es sich lohnen, den Urlaub zum Weinfest in Rheinland-Pfalz mit dem Bus zu bestreiten. Ausgebucht sind dann sogar weniger Busunternehmen als in den Wintermonaten, sodass diese Reisen oft auch besonders günstig angeboten werden. Wer individuell eine Reise plant, sollte daher immer erst einmal die Preise für Busreisen mit den Preisen, die bei der Anreise mit einem anderen Verkehrsmittel anfallen würden, vergleichen.

Trotzdem ein Minus?

Ob die Busunternehmen nun gleich ein Minus verzeichnen müssen, sei einmal dahingestellt. Fakt ist aber, dass Busreisen zu Weihnachten oder Silvester nicht das Zeug dazu haben, die fehlende Nachfrage im restlichen Winter auszugleichen. Generell ist die Reisefreude im Sommer größer, das ist bei Busreisen nicht anders als bei allen anderen Reisemöglichkeiten. Interessant ist dabei vor allem, dass sogenannte Warmwasserziele in den Wintermonaten kaum gefragt sind – hier sind es die Flugreisen, die an erster Stelle stehen.

Das verwundert allerdings vor dem Hintergrund kaum, dass auch die Meere in Italien und Spanien im Winter nicht unbedingt Badetemperatur haben. Warum einen Strandurlaub buchen, wenn das Wasser ohnehin nicht zum Schwimmen genutzt werden kann bzw. wenn der Strand nicht zum Sonnenbaden taugt?

Hier kommen andere Reiseziele infrage, die wiederum nicht mit dem Bus zu erreichen sind. Somit ist das Klientel im Winter ebenso anders wie die Angebote, die seitens der Busunternehmen und Busreiseveranstalter offeriert werden. Im Winter geht es um Kultur! Somit werden zwar Musicalreisen nachgefragt, nicht aber Urlaubsziele an Nord- und Ostsee, bei denen es keinerlei kulturellen Hintergrund gibt.

Auch die Freizeitparks des Landes bieten im Winter ganz besondere Offerten und stellen sich mit ihren Themenurlauben auf die kalte Jahreszeit ein. Konzertreisen, ein Besuch der Hamburger Elbphilharmonie oder auch Museumstouren locken neue Gäste an, die in ihrer Gesamtheit jedoch nicht über die sinkende Buchungslage in den Wintermonaten hinwegtäuschen können.

Sicherlich ist der Bus nicht das Reisemittel der Wahl, wenn es um das individuelle Reisen geht. Der Grund: Hier gibt es einen vorgegebenen Termin, mehrere Reiseteilnehmer, eine feste Route – frei entschieden werden kann hier nur über die Teilnahme. (#04)

Sicherlich ist der Bus nicht das Reisemittel der Wahl, wenn es um das individuelle Reisen geht. Der Grund: Hier gibt es einen vorgegebenen Termin, mehrere Reiseteilnehmer, eine feste Route – frei entschieden werden kann hier nur über die Teilnahme. (#04)

Persönliche und individuelle Reiseziele mit dem Bus erleben

Sicherlich ist der Bus nicht das Reisemittel der Wahl, wenn es um das individuelle Reisen geht. Der Grund: Hier gibt es einen vorgegebenen Termin, mehrere Reiseteilnehmer, eine feste Route – frei entschieden werden kann hier nur über die Teilnahme. Fahren: Ja oder nein? Dennoch lässt sich die Busreise hervorragend mit einem ganz individuellen Urlaub verbinden. Wenn zum Beispiel ein Partner seinem Schatz einen Städteurlaub über Mydays geschenkt hat, ist damit nur das Ziel vorgegeben und gebucht. Die Anreise muss in der Regel selbst organisiert werden, was per Bus, Bahn oder Auto möglich ist.

Wichtig ist es dann, keine Busreise in dem Sinne zu buchen, dass hierbei noch gleich Eintritte im Programm sind oder dass eine Teilnahme an einer Veranstaltung vor Ort mit bezahlt werden muss. Es sei denn, diese organisierte Busreise lässt sich mit dem Mydays-Geschenk verbinden, denn auch eine durchorganisierte Busreise bietet genügend Freizeit für jeden Teilnehmer.

Busreisen nach Zielgruppe buchen

Viele Reiseveranstalter bieten ihre Busreisen nicht einfach nur zu einem bestimmten Ziel an, sondern sortieren die Reisegruppe. Da gibt es spezielle Seniorengruppen, die dann gemeinsam zum gebuchten Reiseort fahren. Der Vorteil dabei ist, dass hier die ältere Generation unter sich ist. Es bilden sich Freundschaften oder zumindest gute Bekanntschaften und die Interessen der Teilnehmer sind ähnlich. Würden alte und junge Menschen zusammenreisen, würden die Interessen zwangsläufig auseinandergehen und es würden sich Differenzen unter anderem in der Freizeitgestaltung vor Ort ergeben.

Während die jungen Teilnehmer abends noch zum Absacker in der Bar sitzen, ruhen die älteren schon – und maulen am nächsten Tag nicht herum, weil sie frühzeitig aufstehen und an dem Tagesprogramm teilnehmen müssen. Insofern ergibt sich durch eine solche „Sortierung“ die Möglichkeit, eine homogene Gruppe zusammenzustellen, die gut miteinander harmoniert. Andererseits können gemischte Gruppen durchaus für interessante Urlaubserlebnisse sorgen.

Wer sich nicht an eine Zielgruppe binden möchte, muss daher zumindest für einige Reiseziele ein wenig nach Veranstaltern für Busreisen suchen, die für die Reisen lediglich eine feste Anzahl an Teilnehmern vorschreiben und keine separaten Seniorenreisen ausweisen.

Veranstalter von Busreisen kennen aber noch eine weitere Zielgruppe, die sogar in schöner Regelmäßigkeit „auf der Matte“ steht: Die Skiläufer. Einige Winterurlauber haben ihre festen Reiseveranstalter, mit denen sie schon immer gefahren sind. (#05)

Veranstalter von Busreisen kennen aber noch eine weitere Zielgruppe, die sogar in schöner Regelmäßigkeit „auf der Matte“ steht: Die Skiläufer. Einige Winterurlauber haben ihre festen Reiseveranstalter, mit denen sie schon immer gefahren sind. (#05)

Mit dem Bus zum Skilaufen

Veranstalter von Busreisen kennen aber noch eine weitere Zielgruppe, die sogar in schöner Regelmäßigkeit „auf der Matte“ steht: Die Skiläufer. Einige Winterurlauber haben ihre festen Reiseveranstalter, mit denen sie schon immer gefahren sind. Sie kommen dann bereits als ganze Gruppe an, buchen gemeinsam und gehören zum festen Kundenstamm, der von vornherein in jedem Jahr eingeplant werden kann. Allerdings gilt das nicht für alle Reiseveranstalter, denn nicht jeder bietet Skireisen an.

Mit den Zielen geht ein interessanter Effekt einher: In der Winterzeit sinkt das durchschnittliche Alter aller Reisenden, die zu den Kunden der Busreiseveranstalter gehören. Während ansonsten überwiegend Senioren mit dem Bus verreisen, sind es im Winter meist junge Menschen. Dabei gibt es aber noch einen Unterschied zwischen kurzen und längeren Fahrten: Das Durchschnittsalter der Reisenden, die fünf Tage und länger unterwegs sein wollen, liegt bei 59,4 Jahren. Bei Kurztrips hingegen pegelt sich dieser Durchschnitt bei 40,3 ein.

Einige statistische Fakten und Zahlen

Die genannten Durchschnittsalter sind eine Statistik, die für die Planung der Reiseangebote durchaus interessant sein dürfte. Denn es ist Aufgabe der Reiseveranstalter, die Reiseangebote passend für die jeweilige Zielgruppe zu gestalten. Sprich: Für Kurzreisen werden Ziele herausgesucht, die vor allem für jüngere Menschen interessant sind. Auch Städteausflüge für Paare in verschiedene deutsche Städte sind als Kurzurlaube sehr begehrt und können vor allem als Wochenendtrip infrage kommen.

Der Bus als Verkehrs- und Reisemittel liegt auf dem dritten Platz der beliebtesten Verkehrsmittel – nach Auto und Flugzeug kann er sich behaupten. Sein Anteil an den Verkehrsmitteln liegt bei sechs Prozent, wobei die gleiche Summe auch durch die Bahn ausgemacht wird. Dies stellt allerdings einen Rückgang dar, denn in 2001 lag der Anteil der Busse als Reisemittel noch bei etwa zehn Prozent.

Durchschnittlich dauerte die Busreise im Jahr 2016 rund 9,4 Tage – der Durchschnitt anderer Reisen lag bei 12,6 Tagen. Damit fallen Busreisen in der Regel kürzer aus als andere Reisemöglichkeiten. Die Kosten dafür betrugen rund 783 Euro pro Person, was wiederum erstaunlich günstig ist. Interessant ist hierbei, dass es kein Gefälle zwischen Sommer und Winter gibt, das heißt, die Winterreisen sind nicht teurer als die Sommerreisen und umgekehrt.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: kuzsvetlaya  -#01: Syda Productions  -#02: altafulla  -#03: View Apart -#04: CandyBox Images  -#05: _ Alexey Pevnev

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply